was blueht denn da

Tipp: Endurofahren auf Kreta

aus Kradblatt 7/16
von Dirk Heinrichs
 

Der Berg ruft – auf nach Kreta

In Kradblatt-Ausgabe 6/16 entführte uns Jogi zum Endurofahren nach Korsika. Dirk Heinrichs hat auch auf Kreta viel Spaß gehabt. Hier sein Tipp:

wilde LandschaftEnde Februar, 3 Männer Mitte 50 im Schnee: Kalt was? Jo. Noch lange hin bis Mai. Jo, jo. Guck mal Wetteronline Kreta 22 Grad und Sonne. Na supi. Und nu? Wäre ja mal eine frühe Saisoneröffnung. Wie früher in der Kieskuhle? Jo. Also Enduros? Jo. Los, rein ins Internet und planen.

Drei Stunden wilde Planerei über Arbeit, Familie, Geld und diverse Telefonate und WhatsApp-Nachrichten steht der Termin 25. April bis 4. Mai, Hotel für die erste und letzte Nacht im Herzen von Heraklio, Hotel Olympic.

Drei Enduros, zwei Kawasaki KLX 250 und eine Honda CRF 250 L. Mietpreis 250 Euro für 9 Tage von Anissaras Hersonisos ­(­www.welcome-­rentabike.gr) in Hersonisos mit Abholservice vom Hotel. Leichte Mopeten und die Leistung ist vollkommen ausreichend für diese griechische Endurowelt.

Schluchten befahrbar oder begehbarDank unserer Navis mit aktuellen Karten bewegen wir uns überwiegend auf Wegen mit der Bezeichnung Track. So kommen wir auf 70 % unbefestigte Straßen und 30 % kleinste Provinzstraßen mit unendlichem Kurvengeschlängel und wilden Steigungen, die der Fantasie keine Grenzen lässt.

Das Planen der Routen kann schon einige Zeit in Anspruch nehmen, weil die griechischen Ziffern der Ortsbezeichnungen oftmals nicht mit dem Kartenmaterial übereinstimmen. Am besten plant man die Touren aus der Karte des Navis heraus und lasst sich von den Tracks führen. Ein enges Netz von Routenpunkten verhindert, dass das Navi die Pisten verlässt. Alles ist möglich, nichts ist verboten, wenn man Rücksicht auf Wanderer und andere vierbeinige Individuen wie Schafe und Ziegen, die es hier auf Kreta überall gibt, nimmt. Ein mit Betonstahlmatten verschlossener Weg heißt nicht, dass hier Privateigentum anfängt. Es handelt sich lediglich um eine Viehbarriere, die oftmals mit Draht und einem Stein verschlossen ist. Hier darf man durchaus weiterfahren! Es versteht sich von selbst, dass die Baustahlmatten wieder „fachgerecht und ausbruchssicher“ verschlossen werden. Schließlich wollen wir auch noch in 10 Jahren ohne Verbotsschilder auf Kreta mit der Enduro wandern!

wo geht es weiterSehr zu empfehlen sind die anspruchsvollen Schotterpisten rund um die Lasitihochebene. Überall sind Wege, Tracks wie der Europäische Fernwanderweg E4 und Pfade in die Berge getrieben und fast immer fährt man zu dieser Zeit vollkommen alleine auf den Pisten. Einige steile Geröllauffahrten schaffen wir erst beim 3. Anlauf und merken recht schnell, dass eine Tageskilometerleistung von 160 km den ganzen Mann erfordert. Die Abende werden recht kurz. Dass das Offroadfahren uns schafft merken wir daran, dass wir nach einem Drei-Gänge-Menü, das in der Regel inkl. Wein und Absacker bei 20 Euro liegt, nur noch einen kleinen Verdauungsspaziergang schaffen, bevor wir gegen 22 Uhr ins Bett fallen.

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es reichlich und günstig. Unsere Zimmerpreise für drei Personen lagen zwischen 30 und 55 Euro; oft haben wir uns für zwei Nächte einquartiert, um auch mal ohne Gepäck in den Bergen zu räubern.

da gehts langApropos Gepäck: Wie so oft gilt auch hier „weniger ist mehr“. Eine kleine 15 L Rolle, eine Bauchtasche für die Papiere und ein Getränk sind vollkommen ausreichend. Ich bin mit meiner leichten Endurobekleidung inkl. Stiefel ins Flugzeug gestiegen. Der Helm geht als Handgepäck durch und so ist man durchaus in der Lage das Gepäck unter 10 kg zu halten. 10 kg sind auf dem Motorrad kaum zu spüren.

Wer lieber zentral wohnen möchte fährt nach Kastelli Pediados in das Hotel Kalliopi (siehe z. B. Booking.com) westlich der Lasitiberge. Hier gibt es Appartements für drei Personen je nach Buchungszeit von 40 bis 60 Euro pro Einheit. Du bist schnell in den Lasithibergen und kannst auch westlich in die „Toskana“ von Kreta fahren; Hauptweinanbaugebiet der Insel. Ein Tagesausflug reicht bis in die westlichen, mit Schneeresten bedeckten Berge, des Kritigebirges mit unendlichen Schotterpisten. Die Lage ist ruhig und der Ort gibt sich authentisch und ursprünglich und vermittelt einen guten Eindruck davon, wie die Menschen auf Kreta leben und ihren Alltag meistern. Ausreichend Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants sind vorhanden und bieten zudem auch landestypische Speisen an.

Strassen ohne GeradeKreta ist ein Eldorado für Endurofahrer. Es gibt Pisten und Straßen für wirklich jeden Geschmack. Du entscheidest, wo es lang geht. In den letzten zwei Tagen verschob sich konditionsbedingt unser Verhältnis von Piste zu Straße auf 30 % zu 70 %.

Zu den Kosten: 10 Tage Endurowandern verlangen Ende April in der Summe 1000 Euro. Der Flug ist mit 350 Euro angesetzt. Für Essen, Trinken, Benzin und Übernachtung werden ca. 50 Euro pro Tag verbucht. Die Enduro ist für 250 Euro zu mieten. Wer spontan, je nach Wetterlage buchen möchte, fliegt am buchungstechnisch günstigen Mittwoch von Hamburg per Condor.
Nächstes Jahr ist Kreta schon fest im Hirn verankert. Wir werden dann Kastelli, Hotel Kalliopi als Basislager nutzen. Aufi geht’s, der Berg ruft.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Ein Kommentar zu :
“Tipp: Endurofahren auf Kreta”


  • Andreas Skounakis sagt:

    Kastelli (Kissamos) ist wunderschön!
    Habe da schon unzählige Urlaube verbracht.
    Ich habe griechische Wurzeln (Vater) und ein Häuschen in Kissamos. Ich mache gerade meinen A Führerschein und habe genau so ewas wie Ihr im nächsten Jahr vor.