Yukon 90 gelbSW Motech hat mit dem Yukon 90 einen robusten, wasserdichten Tankrucksack im Sortiment. Wir haben ihn ausprobiert …

aus Kradblatt 4/15
von Marcus Lacroix

Ausprobiert: SW Motech Yukon 90 Tankrucksack

Yukon 90 auf KTM Duke390Reisefreudige Motorradfahrer lieben robuste Ausstattung und die Firma SW-Motech liefert das passende Equipment. So wie den Tankrucksack Yukon 90, den wir ausprobieren konnten und der im Oktober 2014 auf der Intermot vorgestellt wurde.
Die GepĂ€ckstĂŒcke der SW-Motech Waterproof Line/Safety Line sind aus „Tarpaulin“ gefertigten. Tarpaulin? FĂŒhlt sich irgendwie nach Regenmantel oder Abdeckplane an. Wikipedia klĂ€rt dann auch passend auf: „Ein seit ĂŒber zwei Jahrhunderten genutztes Synonym fĂŒr Persenning im Sinne von „wasserfestes Gewebe.“ aus dem Englischen ist Tarpaulin. Das Wort Tarpaulin stand zunĂ€chst fĂŒr das Ölzeug der Seeleute und entstand als Zusammensetzung aus tar „Teer“ und palling bzw. pall „Tuch“ (von lat. pallium „Mantel“).“ OK, danke Wiki, wieder was gelernt.

Quicklock RingDer Yukon 90 ist mit dem bewĂ€hrten und patentierten Quick-Lock EVO System ausgestattet. Der Tankrucksack wird in einem am Tankdeckel montierten Ring eingehakt und „schwebt“ quasi ĂŒber dem Tank. Kratzer werden so wirkungsvoll vermieden und die Abnahme beim Tanken geht sehr einfach. Um die ideale Position auf dem Tank des eigenen Bikes zu finden, ist die Quick-Lock Bodenhalterung nicht montiert und muss vom (Ver)KĂ€ufer angepasst werden. Im Fall unserer sehr kompakten KTM 390 Duke reicht der Verstellbereich nur knapp aus und der Lenkerbock stĂ¶ĂŸt bei Volleinschlag leicht an den Yukon. Behindert wird man dadurch aber nicht, bei grĂ¶ĂŸeren Maschinen ist die Montage kein Problem.

Yukon 90 innenDer Yukon 90 bietet 9 Liter Stauraum. Klingt wenig, reicht aber fĂŒr die Dinge die man ĂŒblicherweise auf Reisen griffbereit haben möchte aus (Kamera, Papiere, Snickers, Fluppen …) Das Ganze mit verstellbarer Unterteilung sowie Netz-FĂ€chern und außerdem gut geschĂŒtzt durch Polsterung (herausnehmbar) und sehr feste WĂ€nde.
Unter dem Klarsichtdeckel finden zur Navigation Karten oder wie zu sehen auch ein Tablett wie das Apple iPad Platz. Die Bedienung des Pads funktioniert auch durch die Folie hindurch, die Ablesbarkeit des Displays ist durch die reflektierende Folie je nach Lichteinfall aber schlechter als bei klassischen Karten. Beim Öffnen können Karten/Tablett herausfallen. Ein Querriemen zur Fixierung wĂ€re nicht schlecht.
Eine Regenhaube benötigt der Yukon nicht. Der per Clip zu öffnende Deckel sitzt stramm; das Öffnen ist dadurch zwar nicht so komfortabel, wie bei manch anderem Tankrucksack, dafĂŒr spart man sich das GetĂŒdel mit einer Regenhaube. Der Reißverschluss hat eine Dichtlippe. Dauerregenfahrten konnten wir in diesem Jahr noch keine unternehmen, doch der SW-Motech Yukon 90 hinterlĂ€sst einen guten Eindruck. Die Verarbeitungs- und MaterialqualitĂ€t ist wie gewohnt hoch.

FĂŒr 119,95 Euro ist der Yukon 90 in Mausgrau oder Grellgelb erhĂ€ltlich. Ein modellspezifisch passender Tankring kostet 14,95 Euro extra. Die SW-Motech Produkte und mehr Infos findet ihr im Motorradfachhandel sowie online unter www.sw-motech.com.

Yukon 90 Duke 390Yukon 90 DukeYukon 90 gelb

Yukon 90 mit iPad