Titelbild-Wingbike-Taining-Driving-Area_31-07-2020_da633

Schräglagentraining mit dem WingBike

aus Kradblatt 8/20 von Marcus Lacroix

Tolle Erfahrung mit Stützrädern …

Stützräder am WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Stützräder am WingBike bei der Driving Area in Wesendorf

Der fragende Blick spricht Bände als ich erwähne, dass ich Samstag ein Training mit einem Wing-Bike habe: „Wie jetzt, Training mit einer Gold Wing?“ 

Blickführung 1 - Schräglagentraining mit WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Blickführung 1

Nein, nein, obwohl das sicher auch spaßig wäre. Ein Wing-Bike (engl. = Flügel-Motorrad) ist quasi ein Motorrad mit Stützrädern, man trainiert das Kurvenfahren, die Blickführung, das Verhalten der Maschine bei Bremsmanövern, Sitzpositionen und Haltung, Kurventechniken usw. Ein Wing-Bike dient maßgeblich der Fahrsicherheit, nicht dem posermäßigen Abflexen von Knie- oder Ellenbogenschleifern. Wing-Bikes gibt es mittlerweile mit unterschiedlichen Basis-Fahrzeugen. Die Driving Area in Wesendorf bei Celle, ihres Zeichens BMW-Partner, hat als erste (und einzige?) eine BMW R 1200 GS zum Wing-Bike umgebaut. Über die Einladung zum Training habe ich mich sehr gefreut, denn in all meinen Motorrad-Jahren  kam ich bisher nie dazu, so ein Bike oder so ein Training einmal zu testen. 

Blickführung 2 - Schräglagentraining mit WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Blickführung 2

Die Driving Area schult mit der Wing-GS auf dem ehemaligen Kasernengelände der Hammerstein Kaserne. Gefahren wird auf zwei Plätzen, die mit Pylonen unterschiedlich abgesteckt sind. Maximal fünf Teilnehmer und ein Trainingsmotorrad bilden eine Gruppe, die intensiv von einem Instruktor betreut werden – der hieß in unserem Fall Bernd und hat seine Sache wirklich gut gemacht, wie wir am Abschluss des Tages befanden. Davor lag bei 30 Grad Außentemperatur eine Menge Schweiß (aber keine Tränen).

Das Training begann mit einem gemeinsamen Frühstück, einer lockeren Einweisung in den Tagesablauf, etwas Werbung für die weiteren Aktivitäten der Driving Area (Endurotraining, Kurventraining, Reisen, BMW-Werksbesichtigung) und natürlich der Vorstellungsrunde. Instruktoren verschafften sich so gerne einen kleinen Überblick über die Kurs­teilnehmer, deren Erwartungen und Vorgeschichte. Wichtig dabei: ehrlich bleiben, aufschneiden hilft niemandem und Poser fliegen schnell auf. Die Ziele sind dann auch recht unterschiedlich – während ich z.B. vor allem meine schlechten Angewohnheiten aufgezeigt bekommen möchte, hat sich ein Teilnehmer nach einem Schlaganfall aufs Motorrad zurückgekämpft und möchte mehr Sicherheit, ein anderer will sehen was mit einer GS, die er sich gerade gekauft hat, denn so geht, einer ist vom Breitreifen-Chopper (also nahezu Null-Schräglage) umgestiegen und einer möchten einfach nur einen aktiven schönen Tag erleben und dabei etwas lernen. Gespannt auf das, was da kommt, sind wir alle.

Blickführung 3 - Schräglagentraining mit WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Blickführung 3

Bernd geht das Thema dann anders an, als ich es erwartet habe – während oft „Frontalunterricht“ betrieben wird, lässt er uns erst mal machen. Kurze Einweisung in die Maschine – die Flügel sind von 25 bis 45 Grad Schräglage verstellbar – kurze statische Trockenübung mit 45 Grad (einheitliche Meinung: so schräg muss es echt nicht sein) und schon geht es los.

Wir beginnen mit 25 Grad Schräglage, um ein Gefühl für das Aufsetzen der Stützräder zu bekommen – 25 Grad ist echt nicht viel, die erreicht auch ein Breitreifen-Chopper – und steigern schnell die Schräglagengrenze. Jeder fährt eine Weile ohne knallharte Runden- oder Zeitvorgabe, gibt dann ein Zeichen und der nächste macht sich bereit. Die „fliegenden“ Wechsel klappten ausgezeichnet und keiner hatte am Ende des Tages das Gefühl, zu wenig gefahren zu sein. Zwischen den Turns gab es immer wieder Unterbrechungen, in denen Bernd uns ausquetschte: „Warum macht ihr dieses oder jenes, was passiert wenn ihr etwas sosoundso macht, achtet doch mal hierauf oder darauf und beobachtet den jeweils Fahrenden. Gebt ihm Feedback was euch auffällt.“ Die Trainingsmethode war wirklich interessant und es kommt so keine Langeweile auf, wenn man mal ein paar Minuten auf seinen nächsten Einsatz wartet. Erweitert wurde das Ganze mit gezielten Übungen, bei denen Bernd dann entsprechende Kommandos gab. Beeindruckend – obwohl man es ja besser weiß – waren wieder einmal das Blickführungstraining bzw. die Fehler, die durch falsches Gucken entstehen. Armhaltung, Fußhaltung, Körperspannung, aktives Bewegen auf dem Motorrad … noch vor der Mittagspause erreichten die ersten von uns die 45 Grad Schräglage und es ist beachtlich, wieviel leichter einem auch bei weniger Schräglage das Kurvenfahren fällt, wenn man auf die Basics achtet. Gefahren wurde dabei übrigens nur im zweiten Gang.

Brems-Theorie - Schräglagentraining mit WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Erklärt: Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage

Mittags gabs ein ausgezeichnetes Catering, das im Preis enthalten ist und nach der Mittagspause wechselten wir den Platz. Hier ging es dann bis in den dritten Gang, wobei Geschwindigkeit für das ganze Training keine große Rolle spielt. Dafür gibt es Kurven- und Renntrainings auf entsprechenden Strecken. In der Driving Area geht es um die Grundlagen, die saubere Fahrtechnik. Der Einstieg in den Nachmittag fiel mit vollem Magen zugegebenermaßen ein wenig schwer, schnell waren wir aber wieder bei der Sache. Sitzposition, Ausweichen, Drücken, Legen, Bremsen in Schräglage, Ausweichen mit oder ohne Kupplung – es ging Schlag auf Schlag und schön schräg ums Eck. 

Gegen 16 Uhr waren wir schon ziemlich platt und voll mit Infos. Wer wollte, konnte auch mit seinem eigenen Bike noch mal die Übungen fahren, was ich mir mit dem Honda X-ADV nicht nehmen ließ. Das lief zwar ganz ordentlich, der Vertrauensvorteil in die „Stützräder“ fehlte aber plötzlich. Übermut würde nun das eigene Geld kosten und automatisch nimmt man sich ein wenig zurück – das fand ich dann doch echt erstaunlich, wieviel leichter und unbeschwerter man seine Grenzen mit der mentalen (und praktischen) Stütze auslotet und das ist natürlich der Zweck und Vorteil eines Wing-Bikes.

Schräglagentraining mit WingBike bei der Driving Area in Wesendorf
Sitzhaltung und Blickführung sind die halbe Miete – mindestens …

Im Anschluss an das Training gab es noch eine Präsentation samt Auslösung einer Helite Airbag-Weste – die Driving Area wird Stützpunkt-Händler. Seit einem Jahr fahre ich ja eine solche Weste (siehe Archiv auf www.Kradblatt.de), habe sie glücklicherweise aber noch nicht gebraucht. Fühlt sich gut an und nervt nach wie vor kein Stück in der Handhabung.

Auf dem Nachhauseweg habe ich dann nochmal versucht, alles Neu- und Wiedererlernte in der Praxis zu bedenken – und siehe da, viele Kurven fielen mir viel leichter!

Grundsätzlich wird jedem Leser klar sein: Man kann nie zu viel trainieren, egal ob Sicherheits-, Schräglagen-, Kurven-, Brems-, Renn- oder sonstige Trainings, on- wie auch offroad. Auch als „alter Hase“ sollte man nie unterschätzen, wieviel entspannter und sicherer man fährt, wenn man all sein theoretisches Wissen in der Praxis auch umsetzen kann. Aber wer reflektiert sich im Alltag schon ernsthaft selbst. Spaß machen Trainings natürlich auch noch, es lohnt sich immer!

Alle Infos zur Driving Area samt Terminen und Buchungsmöglichkeiten  gibt es online unter www.driving-area.de oder am Telefon unter 05376-9771-150. 


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Schräglagentraining mit dem WingBike”