Sharon und Stephan

Nichts für Egoisten – der HfvM

 

aus Kradblatt 5/16
von Jörg (Murmi)

Nichts für Egoisten – der HfvM

 

Sharon und StephanKennt ihr den Hilfsfonds für verunglückte Motorradfahrer e. V.? Nein? Uns ging es in der Redaktion auch so. Jörg M. Brandt erzählt uns mehr darüber:

„Wie gut, dass ich versichert bin. Ich mache auch regelmäßig ein Fahrsicherheitstraining und fahre defensiv.“ Na, dann kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen. Eigentlich. Denn sobald eine Versicherung, sei es eine private oder die gesetzliche, die Möglichkeit sieht eine Leistung nicht oder nur teilweise erbringen zu müssen, wird sie diese nutzen. Du bist dir dann selbst überlassen! Mit der freundlichen Erlaubnis von Sharon berichte ich von ihrem persönlichen Erlebnis.

Im Juni 2013 sind Sharon und ihr Lebenspartner Stephan, gemeinsam mit ein paar Freunden, auf einer Motorradtour. In einer langgezogenen Rechtskurve verliert Stephan die Kontrolle über seiner Maschine, mit der er schon auf 12.000 Kilometern Erfahrungen gesammelt hat. Das Pärchen gerät in den Gegenverkehr und kollidiert mit einem PKW. Sharon wird mit schweren Verletzungen in ein Unfallkrankenhaus geflogen. Stephan hat den Zusammenprall nicht überlebt.

Es ist einfach passiert. Fast 3 Jahre nach dem Unglück ist Sharon nicht wieder arbeitsfähig. Häufige Schmerzen, ein eingeschränkter Bewegungsapparat und weitere bevorstehende Operationen machen ihr das Leben schwer – vom Verlust ihres Stephan ganz zu schweigen. Eine Lebenssituation in der man besonders auf die Hilfe von anderen angewiesen ist, zum Beispiel auf die von Versicherungen. Die Krankenkasse und die Unfallversicherung beschäftigen sich aber vorrangig mit der Klärung weshalb welche Leistung, aus wessen Kasse gezahlt werden könnte. Und bis diese Versicherungen sich einigen, zahlt erst einmal KEINE etwas.
Obwohl Sharon an ihrer Situation keine Schuld trifft, gehen ihre Ersparnisse für die laufenden Kosten wie Miete, Versicherungen und Lebensunterhalt drauf …

Und wenn der Sparstrumpf leer ist? Was dann? Der von Sharon beauftragte Jurist soll es richten; er verlangt vorab aber einen üppigen Vorschuss, den sich die Familie nicht leisten kann.

Nichts fuer EgoistenEine schier aussichtslose Situation. Bis Sharons Tochter auf den „Hilfsfonds für verunglückte Motorradfahrer e. V.“ aufmerksam wird und eine Hilfsanfrage an den Verein sendet. Wir vom HfvM e. V. wurden sofort aktiv. Ein unserem Kooperationspartner „subvenio e. V.“ angeschlossener Fachanwalt kümmert sich jetzt professionell um die Rechte von Sharon. Dass die entstehenden Kosten gedeckt werden garantiert der der HfvM e. V.! Wir sind zuversichtlich, dass die finanzielle Situation in kurzer Zeit geregelt ist. Ich werde euch schreiben wie es weiter geht.

Spender ermöglichen unsere Hilfe – DEIN persönliches Engagement sichert die Existenz des HfvM e. V. Der HfvM – nichts für Egoisten!

Wir danken dem subvenio e. V. für die Untersützung! Ihr findet subvenio online unter www.facebook.com/subvenioUnfallopferLobbyDeutschland. Weitere Informationen über den HfvM e. V. gibt es unter www.facebook.com/HfvM.e.V, unter www.hfvm.de oder Telefon 0331-708124. Die Geschäftsstelle befindet sich in der Rudolf-Breitscheid-Str. 198, 14482 Potsdam.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Nichts für Egoisten – der HfvM”