Titelbild-Aussicht-Porta-Westfalica-Leserreise-2018_26-06-2018_2159e

Nachbericht: Kradblatt Leserreise 2018 ins Weserbergland

aus Kradblatt 7/18
von Marcus Lacroix

Schön wars – Kradblatt Leserreise ins Weserbergland …

Kradblatt Leserreise 2018 ins Weserbergland - Abfahrt in Bad Salzufflen

Anfang Juni starteten wir zu unserer 8. Kradblatt Leserreise ins Weserbergland. Die Tour wurde auch in diesem Jahr von Curva Biketravel aus Ganderkesee, die u. a. auch für verschiedene Motorradhändler Kundentouren organisieren, geplant und durchgeführt.

Zwei Gruppen starteten bei bestem Motorradwetter am Donnerstag, dem 7.6. an verschiedenen Treffpunkten, da das Kradblatt-Gebiet für einen zentralen Startpunkt doch etwas zu weitläufig ist. Zwei weitere Teilnehmer bevorzugten die direkte Anreise zum Hotel, dem Maritim in Bad Salzuflen, was natürlich auch möglich ist. Auch im weiteren Verlauf der Tour blieb es bei zwei Gruppen, die sich während der Tage nicht nur abends im Hotel sondern auch tagsüber an verschiedenen Stopps immer wieder begegneten – der Klönschnack und die Geselligkeit kamen also nicht zu kurz.

Kradblatt Leserreise 2018 - Hannoversch Münden Die Fahrerfahrung und Leistungsfähigkeit der Teilnehmer an Gruppenreisen ist meistens recht unterschiedlich. Da Sicherheit vorgeht, orientieren sich die Tourguides immer am „schwächsten Glied“ einer Gruppe und passen das Tempo an. So lagen die Tagesetappen nicht über 350 Kilometer, was angesichts der vielen kleinen Straßen im Weserbergland aber auch kein Problem ist. Wer es sportlich bevorzugt, hätte abends auch alleine noch mal auf Tour gehen können, da wir spätestens um 18.30 Uhr wieder zurück im Hotel waren. Dort lockten allerdings neben dem Buffet auch Schwimmbad und Sauna, im Kurpark außerdem bei den lauen Abendtemperaturen der Biergarten. Die Entscheidung fürs Relaxen fiel da leicht, zumal das Thermometer tagsüber die 30 Grad Marke überschritt. 

Tourt man bei heißem Wetter, sollte man neben gut belüfteter Kleidung vor allem darauf achten, ausreichend zu trinken. Gegen Ende einer Tour kann man hinten fahrend sonst immer schön beobachten, wie die Konzentration nachlässt und sich kleine Fehler in die Fahrt einschleichen.

Der Beginn der Weser - Zusammenfluss von Fulda und WerraBeeindruckend war auch bei dieser Leserreise, die ja alle wegen der kurzen Anreise im eher nördlichen Deutschland stattfinden, wieder einmal, wie schön und abwechslungsreich unser Land doch ist. Während Harz und Sauerland mit einem raueren Charme locken, kommt das Weserbergland eher lieblich daher. Die Hügel sind sanfter, die Strecken oft überschaubarer. Vorsicht ist aber auf kleinen Sträßchen geboten, denn dort kann man durch Hänge und hohes Gras Kurven oft nicht einsehen. Und da Einheimische (wie wohl überall) oft etwas fixer unterwegs sind, sollte man sich keine Fehler in der Blickführung erlauben; „Guckst du blöd – fährst du blöd“ hat bei uns im flachen Norden meistens ja eher keine Konsequenzen …

Neben dem obligatorischen Zwischenstopp auf dem Köterberg mit seiner tollen Aussicht, hat mir pers. Hannoversch Münden sehr gut gefallen. Am „Weserstein“, der von einer beeindruckenden Kastanie (lt. Wikipedia 1879 vom örtlichen Verschönerungsverein gepflanzt) beschattet wird, treffen sich Werra und Fulda und fließen ab dort gemeinsam als die uns bekannte Weser in die Nordsee. Der kurze Bummel durch die Altstadt machte Lust auf einen ausgiebigeren Besuch. Überhaut ist es schön, wie viele alte Fachwerkhäuser, Gebäude und Kirchen in den Dörfern und Städten im Weserbergland zu finden sind. 

Am Sonntag, dem 10.6. weinte das Weserbergland dann leider bittere Tränen, als wir es wieder verlassen mussten. Während der Norden Deutschlands in weiten Teilen weiterhin unter Trockenheit litt, stand zwischen Bad Salzuflen und unserem Mittagshalt am Steinhuder Meer bisweilen das Wasser auf den Straßen. Als wir dann endlich tropfnass und etwas erschöpft in das Restaurant „Strandterrassen“ stolperten, zeigt man sich dort wenig „amused“ über unser Auftreten. Na ja, wir trugen unser Geld daraufhin dann gegenüber ins Park Café. Dabei hätten ein paar nette Worte und ein Feudel gereicht – wir hätten unsere Pfützen auf den Fliesen auch selbst weggewischt …

Neben Harz, Knüll und Sauerland nehmt auch das Weserbergland mal in Eure Tourplanung mit auf. Aus Richtung Emsland kommend, findet sich über Teutoburger Wald und Wiehengebirge auch ein klasse Einstieg in die Region.

Verschiedene Hotels in den Mittelgebirgen unterstützen das Kradblatt und freuen sich über Euren Besuch. Schaut mal in die Anzeigen in den Reiseberichten. Beim Fahren mit großen Gruppen ist etwas Vorplanung nötig, da nicht alle Hotels entsprechend hohe Kapazitäten haben. Und bucht möglichst vor, denn Reisen in Deutschland ist zu Recht wieder beliebt.

Unsere 9. Leserreise wird uns im Juni 2019 in die Gegend der Müritz und an die Ostsee führen – so ist zumindest die derzeitige Planung. Mit der Dezember-Ausgabe gibt es dann mehr Infos.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Nachbericht: Kradblatt Leserreise 2018 ins Weserbergland”


KRADBLATT APP

Kostenfrei
Ansehen