Pure Lust…

Hausstrecken-Report 3: ca. 330 km Richtung Teutoburger Wald

aus bma 08/04

von Frank Schmitz

Die Sonne scheint, die Vögel singen, das Gras ist hoch – kaum zu überblicken – jetzt ist die Zeit zum…. Moppedfahrn’!

Pure Lust...Aber wie immer das leidige Problem: Wo soll man in dieser Gegend schon hinfahren? Wenn man Kurven sucht, muss man eigentlich in den Harz. Macht von Oldenburg aus mal eben 700 Kilometer auf dem Tacho – das ist ok, aber nicht wirklich erholsam für einen Tag. Also ab ins Oldenburger Ostkreuz – immer nur rechts herum! Auch nicht für jedermann die wahre Erfüllung. Ran an die Karte und eine Strecke in der näheren Umgebung gesucht – und siehe da, auch gefunden. Diese hat – je nach Abstechern – eine Länge von ca. 330 Kilometern, ist in ein paar Stunden locker zu schaffen und beinhaltet alles, was das Moppedfahrerherz begehrt.
Los geht’s, wie so oft, mit einer Autobahnetappe. Rauf auf die A1 Richtung Osnabrück. Am Sonntagmorgen macht das sogar Spaß, zumindest den Heizern unter uns. Wenn die Abfahrt Nr. 68 (Bramsche) kommt, verlassen wir die BAB und biegen links auf die B 218 in Richtung Bückeburg ab. Nach circa zwei Kilometern verlassen wir die B 218 schon wieder und fahren die Abfahrt Engter ab. Unten an der Abfahrt links, geht’s dann durch Engter hindurch. Vorsicht ist Sonntag morgens gegen 10 Uhr geboten, da in diesem beschaulichen Ort viele Kirchgänger die Fahrbahn kreuzen. Kurz nach der Tanke geht es dann links ab in Richtung Icker. Auf der Strecke kann man schon die ersten Hügel und Täler mit den langgezogenen Kurven genießen.
Nachdem Icker durchquert ist, fahren wir in Richtung Belm. Dort angekommen hält man sich links und fährt in Richtung Wolften. Durch schöne Alleen geht es weiter nach Schledehausen, anschließend nach Wissingen und von dort aus nach Bissendorf.
In Bissendorf, oben auf dem Berg gleich hinter dem Ortseingang nach der Linkskurve, findet man eine Gaststätte Namens „Lindenhöhe”. Von außen macht sie einen eher unscheinbaren Eindruck, aber innen findet man eine Bikerkneipe mit tollem Flair, super nettem Wirt und einem hervorragendem Brunchbuffet (13 Euro p.P., Kaffee free refill), welches man auch im tollen Sommergarten genießen kann. Nachdem man jetzt auch schon 90 bis 120 Minuten im Sattel sitzt, kommt so eine Kneipe meiner Meinung nach gerade recht.
Weiter geht es anschließend durch Bissendorf hindurch in Richtung Kloster Oesede. Von dort nach Oesede und weiter nach Georgsmarienhütte. In Georgsmarienhütte abbiegen in Richtung Bad Iburg und jetzt ein Stück am Teutoburger Wald entlang. Anschließend trifft man auf eine Kreuzung, an der es links in den Ortskern von Bad Iburg geht und rechts auf die B 51 Richtung Telgte.
Dort nach rechts in Richtung Telgte abbiegen. Nach ca. 800 Metern rechts abbiegen Richtung Holperdorp. Vorsicht, die Abzweigung liegt in einer Linkskurve und ist schlecht zu erkennen. Nachdem Holperdorp durchquert ist (ca. 5 Häuser) links halten in Richtung Lienen. Jetzt folgt eine ca. 10 Kilometer lange Kurvenstrecke, die alles hat, was das Biker-Herz begehrt. Kurven, Kurven und nochmals Kurven. Aufgepasst: die Strecke führt durch einen Wald – Licht- und Schattenzonen wechseln sich ab. In Lienen angekommen bietet sich links an der Kreuzung ein Eiscafé an, um eine kleine Rast einzulegen und da man eh links abbiegen sollte, liegt es ja quasi auf dem Weg.
Weiter geht es in Richtung Bad Iburg und von dort aus durch eine reizvolle Landschaft Richtung Glane-Visbek. Weiter nach Hilter am Teutoburger Wald. Von dort aus geht es durch den Teutoburger Wald über Erpen, Dissen nach Wellingholzhausen und über Laer, Altenmelle mit seinem schöner Ortskern über die A 30 hinweg in die Meller Berge Richtung Bad Essen.
Die Strecke in Richtung Bad Essen besteht wiederum überwiegend aus Kurven, aber Attenzione: der Straßenbelag ist dort teilweise nicht der Beste.
Von Bad Essen geht es in Richtung Bohmte. In Bohmte geht es auf die B 51 in Richtung Norden. Am Dümmer See kann man noch mal entspannen und einen Kaffee trinken, bevor es anschließend auf wenig aufregenden Straßen Richtung Oldenburg geht.
Die Tour ist wie erwähnt circa 330 Kilometer lang, Hin- und Rückfahrt davon 170 Kilometer. Die 160 Kilometer dazwischen sind aber allemal einen Sonntag wert.
Wer den Rückweg etwas interessanter gestalten möchte, fährt vom Dümmer See aus Richtung Wagenfeld und von dort über Bockel und Barver nach Eydelstedt. In Eydelstedt rechts abbiegen und nach einigen Kilometern links Richtung Drentwede. Über Heiligenloh und Natenstedt erreicht man Colnrade, wo man auf die bma-Hausstrecke trifft. Diese lässt sich problemlos in die Tour integrieren und wer dann abends noch nicht genug hat, sollte wirklich besser in den Harz fahren.
Der Akashi Bike-Store in Bremen, bei dem ich als Schrauber tätig bin, bietet die Strecke im Rahmen seines Sommerevents am 28.8.2004 als geführte Tour an. Ich würde mich sehr freuen, Euch dort zu sehen.

 

 

 


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Hausstrecken-Report 3: ca. 330 km Richtung Teutoburger Wald”