Rubriken_Archiv_Reiseberichte_Hausstrecken_Hausstrecke2_1

Hausstrecken-Report 2: ca. 120 km durch die Wildeshauser Geest

aus bma 06/04

Unser Hausstrecken-Report geht in die zweite Runde. Diesmal präsentieren wir Euch die Strecke, auf der unser Mitarbeiter Marcus Lacroix den Motorrädern auf den Zahn fühlt, über die er Fahrberichte schreibt. Damit Ihr die Tour, die sich im Laufe der Jahre entwickelt hat, ohne lange Sucherei auf der Karte nachfahren könnt, haben wir ein Roadbook für Euch erstellt. Ihr findet es <hier> als pdf-Datei. Die Datei wird bei richtiger Konfiguration Eures Rechners automatisch in Eurem Browser bzw. mit dem von Euch gewähltem Hilfsprogramm geöffnet. Alternativ könnt Ihr die Datei auch vor dem Öffnen runterladen (PC rechte Maustaste, Mac ctrl/Maustaste und dann Speicherot wählen). Druckt Euch das Roadbook aus und steckt es in den Tankrucksack. Im Ausdruck etwas verkleinert dürfte es auch in die gängigen Enduro-Roadbookhalter passen.
Die Tour durch den Naturpark Wildeshauser Geest beinhaltet auf den 121 Kilometern viele Kurven und führt meist über weniger stark befahrene Straßen. Einige kniffelige Passagen eignen sich vorzüglich zum Ausprobieren der Einstellungsmöglichkeiten eines Fahrwerks. Cruiser und Sportler kommen dabei genauso auf ihre Kosten wie Tourenfahrer, denn die Strecke bietet auch am Rand das eine oder andere Highlight. Die Innenstadt von Wildeshausen verdient hierbei ebenso einen Besuch wie die alte Kirche in Dötlingen. In Dötlingen kauft man außerdem vorzüglichen Spargel. Kurz darauf, bei Kilometer elf der Tour, lockt links der Straße das Hotel/Restaurant Gut Moorbeck nicht nur Motorradfahrer mit leckeren Speisen und einer gemütlichen Sonnenterrasse am See.
In Harpstedt trifft sich jeden 1. Montag im Monat der Güllepumpen CX/GL Freundeskreis Weser/Ems/ Elbe und jeden 1. Donnerstag im Monat der Stammtisch des Bremer Italo Club in der Gaststätte „Stadtgespräch“.
Nähert man sich Aldrup und steht der Wind richtig, errät man gleich was dort produziert wird: Pommes Frites. Aldrup ist das Reich von Stöver/ AgrarFrost und wer ein Kühlbox-Topcase spazieren fährt, kann im Werksverkauf (neudeutsch: Outlet-Store) verschiedene Produkte einkaufen.
Kurz vor Ende der Tour kommt man an Engelmannsbäke vorbei. Wer gewillt ist ein paar hundert Meter in Motorradbekleidung zu wandern, sollte sich hier die Großsteingräber ansehen, die vor über 5000 Jahren von den damals dort lebenden Menschen errichtet wurden. Überhaupt gibt es in der Region mehrere dieser Zeitzeugen. In Kleinenkneten, nördlich von Colnrade, steht ein restauriertes Grab, das man auch betreten kann – sehr eindrucksvoll.
Sollte ein bma-Leser ein GPS-Profil der Tour erstellen und es anderen zum Download anbieten wollen: immer her damit. Wir stellen es mit auf unsere Website.
Möchtet Ihr den bma-Lesern Eure eigene Hausstrecke präsentieren? Wir würden uns sehr über Zusendungen freuen. Bei offenen Fragen schickt uns einfach eine E-Mail oder ruft an.

Nachtrag:
bma-Leser Uli Meyer hat eine etwas abgewandelte Variante der Strecke für alle GPS-Fans erstellt.
Die gezipte txt-Datei könnt Ihr <hier> herunterladen.

Auch auf Mopedweb.net findet Ihr diese Strecke. Einfach <hier> klicken.

Weitere Hausstrecken sind uns immer willkommen…

 

 

 

 


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Hausstrecken-Report 2: ca. 120 km durch die Wildeshauser Geest”