fritec 1

Fritec Ladegerät

aus Kradblatt 11/13
von Mathias Thomaschek
 

Fritec LadegerätDas Saisonkennzeichen ist abgelaufen, jetzt ab in die Garage mit dem Bike! Ach ja, die Batterie sollte geladen und gepflegt werden.
Wer dazu billigste Ladegeräte vom Ramschtisch verwendet, kann das gesparte Geld und noch etwas dazu oft für einen neuen Akku zum Saisonstart zurücklegen. Qualität bei der Ladetechnik zahlt sich aus, und sie schafft Sicherheit. Eine leergekochte Batterie ist noch das kleinere Übel falscher Sparsamkeit, die abgefackelte Garage samt Inhalt eines Berliner Journalistenkollegen der leider reale Super-GAU!
Wer viele Fahrzeuge und Geräte mit E-Startern und Batteriezündung oder -Antrieb in Haushalt und Hobby besitzt, kommt damit um ein leistungsstarkes, zuverlässiges und vielseitig einsetzbares Ladegerät nicht herum.
Das Unternehmen fritec aus Mittelrüsselbach bei Nürnberg spezialisiert sich seit 25 Jahren auf professionelle Ladegerätetechnik, zählt heute als weltweiter Erstausstatter Firmen wie BMW-Motorrad zu seinen Kunden und bietet vom kompakten Lade- bis zum Werkstattgerät mit Testfunktion und Spannungsüberbrückung passende Technik für jeden Zweck. Hier wird nicht einfach Strom in die Batterie geschickt, bis diese schlimmstenfalls zu kochen beginnt. Die Geräte der fritec-Ladeprofi-Serie erkennen mikroprozessorgesteuert die technischen Eigenarten jedes Stromspeichers und stellen die Ladetätigkeit darauf ein. Nur so wird nicht nur schonend geladen, sondern bei der anschließenden Ladeerhaltung auch die Batterie fitgehalten.
fritec 2Die Profis von Feuerwehr, Rettungsdienst und kommunale Fahrzeugverwaltungen vertrauen inzwischen auf die Batterieladegeräte von fritec und damit auf Qualität „Made in Germany“ aus dem Frankenland.
Das schönste Ladegerät ist zweifelsohne der fritec Ladeprofi Classic im schmucken Echtholzkästchen, der perfekt in das Ambiente einer schmucken Oldtimersammlung passt, technisch aber genauso auf dem Stand der Jetztzeit wie alle Ladegeräte von fritec ist.
Der jüngste Spross und echte Tausendsassa der Ladeprofifamilie hört auf den Namen Ladeprofi Vario – und er kann einfach alles: Ob Gel-, Blei-, oder Hawkerbatterien, ob 6 oder 12 Volt, kleine oder große Kapazitäten. Dank seines tastengesteuerten Menüs sind die Eckdaten mit eine paar Klicks kinderleicht eingestellt. Alles andere erledigt der blaue Würfel, der durch seine vielen Befestigungsmöglichkeiten überall sicher angebracht werden kann, wie von selbst. Und wird er einmal nicht benötigt, sorgt seine geniale Kabelaufwicklung blitzschnell für Ordnung in Garage und Werkstatt.
 
Fritec bietet den Ladeprofi Vario ab Werk für 99 Euro an. Einen Adapter zur externen Batterieladung packen die Mittelrüsselbacher dazu. Allen Kradblatt-Lesern versüßt fritec übrigens exklusiv den Abschied von der Motorradsaison mit 10% Herbstrabatt auf alle Geräte. Dazu einfach bei der Bestellung, ob online, per Mail oder Post als Gutscheincode „Kradblatt“ angeben. Dann erhält man ein Batterieladegerät als echten Alleskönner mit professioneller Prozessortechnik und hochwertigen Komponenten zu einem echt fairen Preis.
Alle weiteren Informationen über das umfangreiche Angebot gibt es online unter www.fritec.de.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Fritec Ladegerät”