Sicherheitstraining mit Moto-SHT

Fahrsicherheitstraining

aus bma 06/09

von Marcus Lacroix

Sicherheitstraining mit Moto-SHTMal ehrlich – habt Ihr nicht auch schon mal gedacht, das so ein Sicherheitstraining ja ganz nett ist, Ihr es aber eigentlich nicht wirklich braucht?  Wie sehr man sich irrt, stellt man selbst als „alter Hase” immer wieder fest, wenn man dann doch mal an einem teilnimmt.

 Wir haben Anfang Mai bei echtem Aprilwetter das Training des vom DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat) geschulten Instruktors Andreas van de Pas in Bremerhaven besucht.
Die neunköpfige Teilnehmergruppe, die sich morgens um 9 Uhr am Flugplatz Luneort traf, war bunt gemischt, die Fahrzeugtypen ebenso. Enduros, Sportler, Chopper – alles dabei. Die Motivation der Teilnehmer war ebenso vielfältig. Fahranfänger mit 900-1200 km „Erfahrung” suchten nach Sicherheit, Unfallpiloten nach verloren gegangenem Vertrauen und ein Fahrlehrer nach Anregungen für seinen Unterricht und Reflexion des eigenen Könnens. Auffällig war der geringe Frauenanteil (1) und das recht hohe Durchschnittsalter (>50). Auch die Tatsache, das die Marke BMW verstärkt vertreten war, ist laut Andreas nicht ungewöhnlich – als ob andere es nicht nötig hätten…

Sicherheitstraining mit Moto-SHTDas Programm, das dann über den Tag ablief, kennt jeder der schon mal ein Training besucht hat. Fahrübungen zur Fahrzeugbeherrschung, Blickführung, Körperhaltung, Bremsübungen, theoretische Überlegungen zu verschiedenen Situationen, dazwischen immer wieder Korrekturen oder Demonstrationen des Instruktors.

Am Ende des Tages hat jeder für sich etwas aus dem Training mitnehmen können – bei mir persönlich waren es die Konzentration auf Körperhaltung und Blickführung. Natürlich wird durch ein einziges Training aus einem Anfänger kein Routinier, aber es hilft.
Wir können nur jedem, egal für wie fit er oder sie sich hält, die Teilnahme an Sicherheitstrainings empfehlen – ruhig auch mehrmals im Jahr. Es macht nicht nur Spaß, sondern bringt auch was. Auch als Geschenk ist so ein Training eine feine Sache. Ganz wichtig dabei: informiert Euch vorher bei Eurer Berufsgenossenschaft, denn oft übernehmen die die Kosten oder zahlen eine Beihilfe! Außerdem gewähren manche KfZ-Versicherungen Nachlässe bei absolvierten Trainings.

Anbieter für Sicherheitstrainings gibt es diverse, Infos über Andreas’ Training findet Ihr online unter www.moto-sht.de.

{dybanners}14,,,{/dybanners}

{dybanners}15,,,{/dybanners}


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Fahrsicherheitstraining”