Alltagshelden-Logo_02-04-2021_577ec

Erste Hilfe für Alltagshelden

aus Kradblatt 4/21 von Colle Bysäth

Bist du überhaupt fit für die Saison?

Erste Hilfe für Alltagshelden
Für Knut kommt die Hilfe zu spät …

Okay, in Sachen „fit“ gibt es unterschiedliche Aspekte. Körperlich astreiner Zustand, Fahrsicherheitstraining mit Bravour gemeistert, mental ausgeglichen wie eine Buddha Statue, ausgeschlafen, hochkonzentriert, mit hochwertiger Sicherheitsklamotte und gechecktem Bike, welches mit viel Liebe geputzt wurde.

Wenn ich von „fit“ rede geht es mir persönlich um das Thema Erste Hilfe. Jeden von uns Motorradfahrern kann es ganz flott treffen, dass wir Erste Hilfe brauchen oder anwenden müssen, da sollte jeder Handgriff im Schlaf sitzen.

Erste Hilfe an sich ist wirklich kein Hexenwerk. Mit ganz einfachen Mitteln können wir wirklich schon so vieles erreichen um uns gegenseitig solidarisch zu unterstützen.

Es geht auch viel um allgemeine Vorbereitung, Eigenschutz und um kleine „Upppps“ – die Unterwegs ständig passieren, es muss sich nicht gleich alles um den gruseligen Worst Case drehen. Wenn du allerdings erst einmal wie ein aufgescheuchtes Huhn am Unfallort umherirrst, weil du nicht weißt was du zuerst machen sollst und vor allem zum Henker: WARUM, dann fällt einem in einer Notsituation nicht mehr sooo viel ein und wertvolle Zeit rast dahin. Dann fragst du dich vielleicht, ob du nicht noch mehr
Schaden anrichten kannst und versuchst dich zu erinnern …wie lange war der letzte Kurs her … haben sich die Leitlinien nicht ständig geändert … man hört ständig etwas anderes!

Erste Hilfe für Alltagshelden
Colle Bysäth – Erste Hilfe für Alltagshelden

Bist du unsicher, ob eine Helmabnahme jemanden noch mehr verletzt? Wenn du die stabile Seitenlage jetzt durchführen müsstest, Pardon – ohne Schummeln bitte, würdest du wie beim Aufbauen einer schwedischen Möbelhaus Schrankwand vor einem großen Fragezeichen stehen und versuchen die Anleitung zu verstehen?

Wenn es dir so geht bist du meiner Erfahrung nach bei weitem nicht alleine! Geschätzte 90 % der Motorradfahrer denen ich begegnet bin, sind nicht fit in Sachen Erste Hilfe (schaudererregend)! Und ich meine bei weitem nicht die „BG-Kurse“ oder den Kurs, den es beim Führerschein mal gab, ich meine RICHTIG FIT für die Straße! Denn kein Notfall ist wie im Lehrbuch, darum musst du improvisieren können. Wenn du verstehst warum eine Maßnahme wichtig ist, kannst du sie ableiten und alles scheint logisch und einfach. Klingt gut, wird leider selten so vermittelt, da die Leitlinien sehr festgezurrt sind. 

Einige von euch erinnern sich vielleicht (die Oldies, wie ich Jahrgang ’84 (Anmerk. d.Red.: 1984? Oldie? Hahaaahahahahaaaaaaaa  … hahahaaaa … schön wär’s!), damals gab es zwei Tage Erste Hilfe Pflicht für den Lappen. Wurde auf einen Tag verkürzt – nicht gerade zum Amüsement der Erste Hilfe Trainer, die euch den Stoff nun in der Hälfte der Zeit ins Köpfchen prügeln sollen, alles streng getaktet. Frustrierend für die Kursteilnehmer, die zack auch eben alles wieder ganz fix vergessen. Neidisch schaue ich auf manches Nachbarland, das uns da weit voraus ist.

Je mehr gut ausgebildete Ersthelfer draußen rumfahren umso besser für uns alle. Ich verstehe, dass es viel zu langgezogene, eingestaubte, langweilige, zu weit weg von der Praxis bezogene Kurse gibt – ok, Punkt für die Kursmuffel, aber ich bin am Ball etwas zu ändern und gebe Kurse extra für Biker. Außerdem lernt man ohne etwas Spaß einfach nix, darum fand so manch ein „Klassenzimmer“ im Clubhaus bei Kaffee & Kuchen, am heimischen Lagerfeuer & Co. statt und praxisnahe Erklärungen lasse ich mir meist auch einfallen.

Colle ist hauptamtlich Rettungssanitäterin
Colle ist hauptamtlich Rettungssanitäterin

Aber wer bin ich überhaupt, dass ich euch so zur Auffrischung motivieren möchte? 

Ich bin Colle Bysäth, Motorradfahrerin, selber unfallerfahren, Rettungssanitäterin, Erste Hilfe Trainerin mit eigener Erster Hilfe Schule. Viel zu oft habe ich im Rettungsdienst Leute eingesammelt, denen es besser gehen würde, hätten die Ersthelfer einfache Maßnahmen beherrscht. Darum gehe ich Themen an wie: Biker-Apotheke, Strategien für Biker alleine und in Gruppen am Unfallort, was ist jetzt wirklich an der Helmabnahme dran, usw.  Eben was ihr wirklich da draußen braucht und vor allem was Quatsch ist!

Da mir das Thema echt am Herzen liegt habe ich Notfallkarten in Visitenkartenformat für meine Teilnehmer rausgebracht, dort könnt ihr eure Notfalldaten eintragen – immer dabei haben und Tipps stehen auch noch drauf. Gut, die Pandemie ist für uns alle kein Zuckerschlecken, darum gibt es eine begrenzte Auflage für lau – wer sich dafür interessiert … Außerdem versuche ich ständig ein paar Tipps auf Instagram und Facebook rauszuhauen.
Einen Erste Hilfe Workshop kann ich euch hier nicht ersetzen, aber ein paar Denkanstöße kann ich euch noch im Kradblatt mitgeben:

  • Macht euch in jeder Saison bzlg. der aktuellen Mitführpflicht schlau (Verbandkasten, Warnweste usw.)
  • Kennt die Notrufnummer 112 oder den Notruf aus dem jeweiligen Gebiet in dem ihr rumdüst. 112 könnt ihr in ganz Europa wählen!
  • Habt auf dem Schirm an welchen Anhaltspunkten ihr euren Standort weitergeben könnt und wie ihr eure Koordinaten via Handy rausfinden könnt
  • Stellt euch eine sinnvolle, platzsparende, wasserdichte Biker-Apotheke zusammen
  • Kontrolliert zu jedem Saisonstart eure Apotheke/Verbandkasten auf Vollständigkeit und Mindesthaltbarkeitsdatum
  • Helmüberzüge, die wie ein Warndreieck funktionieren sind super und fressen kein Brot im Gepäck
  • Überlegt euch vor der Fahrt Strategien am Unfall­ort – alleine oder in Gruppen
  • Sprecht euch in Gruppen ab, wer einen „großen PKW Verbandkasten“ Warndreieck usw. dabei hat
  • Vergesst nicht zu trinken und habt für euch immer Wasser an Bord
  • Kennt die EH-Maßnahmen im Schlaf und versteht sie, damit ihr improvisieren könnt
  • Habt eine Notfallkarte dabei und kommuniziert das, wenn ihr in Gruppen fahrt

Erste Hilfe Skills sind wie ein Regenschirm – wenn man ihn dabei hat, braucht man ihn meist nicht aber es ist eine gutes Gefühl, ihn dabei zu haben.

Kommt gut durch die Saison und viel Spaß! 


Judith vom Bikerhof als „Unfallopfer“
Judith vom Bikerhof als „Unfallopfer“

„Erste Hilfe für Alltagshelden“ bietet Erste Hilfe Workshops für Motorradfahrer (und auch zu anderen Themen) bei euch in der Firma, im Clubhaus usw. an. 

Jeden letzten Samstag im Monat finden im Jahr 2021 bis Oktober Kurse auch auf auf dem Bikerhof Haselroth in 49479 Ibbenbüren, Rheiner Straße 395 statt. Anmeldung bei Colle unter Telefon 01525-1053453

Besucht Colle auch online unter www.erstehilfefueralltagshelden.jimdofree.com sowie auf Facebook und Instagram.


VERLOSUNG!

Wir verlosen 10 Notfallkarten im Visitenkartenformat. Schickt uns einfach bis zum 30. April 2021 eine E-Mail an gewinnspiel@kradblatt.de oder eine Postkarte – Betreff: Notfallkarte. Vergesst eure Postanschrift nicht. Unter allen Teilnehmern zieht die Setzerin 10 Gewinner und die bekommen die Karte per Post zugeschickt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, eure Daten werden nicht weitergegeben.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“Erste Hilfe für Alltagshelden”