Vorwort der Kradblatt-Ausgabe 06/24 von Marcus Laxcroix

Haltet die Augen offen!

Augen auf - nicht nur beim Motorradfahren
Augen auf – nicht nur beim Motorradfahren

Gleich zwei Themen habe ich, die ich in diesem Monat im Editorial ansprechen möchte. Beide sind nicht neu, trotzdem kann man nicht oft genug drauf hinweisen.

Teil 1 – Fahrzeugverkauf: Immer wieder melden sich Kradblatt-Leser bei uns, die mit den üblichen Betrugsversuchen beim Online-Verkauf nicht vertraut sind. So auch Uwe:

„Ich habe ja meine Honda im Kradblatt zum Verkauf angeboten. Noch bevor die gedruckte Ausgabe verfügbar war, habe ich eine Anfrage per Mail aus Frankreich bekommen. Online war die Anzeige ja schon verfügbar. 

Ich habe dann einen Kaufvertrag (ADAC) und weitere Infos an den Sender per Mail geschickt. Er hat nicht verhandelt, kann aber (angeblich) die Maschine nicht selber abholen und schickt einen Kurier seines Vertrauens. Wir haben uns (nach Rücksprache mit meiner Hausbank) auf eine Bezahlung per Scheck geeinigt. Ab da wurde ich misstrauisch. 

Wie sich herausstellte, zu Recht. Ich habe am Samstag den Scheck bekommen, der 4000 € höher ist als die Verkaufssumme! Daraufhin habe ich mich mit der Kriminalpolizei in Verbindung gesetzt und „spiele“ das Spiel mit dem (angeblichen) Franzosen weiter, aber mit der Beratung der Kripo im Hintergrund! Denen ist diese Vorgehensweise international und hinlänglich bekannt und es führt schlicht und einfach zu einem Scheckbetrug! Die „Überzahlung“ wollen sie dann zurückhaben und lassen den Scheck platzen, bevor das Geld auf deinem Konto ist! 

Ich habe (Dank meiner Skepsis) keinen Schaden genommen, dachte mir aber, dass es Dich (und Deine Leser) vielleicht interessiert, wie man über diese Anzeigen betrogen wird! Selbst bei einem Motorradverkauf …“.

Vielen von uns ist die Masche bekannt und wir reagieren gar nicht auf solche Anfragen. Allen anderen kann man nur raten, aufmerksam zu bleiben. Die Methoden ähneln sich bei allen Online-Verkäufen. Dringend als Lektüre empfehle ich die Website „Initiative Sicherer Autokauf im Internet“, zu finden unter www.polizei-beratung.de! Betrogen wird man als Verkäufer wie auch als Käufer!

Teil 2 – Linksabbieger: Der Klassiker unter den Unfällen. Dabei kommt es gar nicht mal auf die Schuldfrage an, denn die ist für uns – im besten Fall – aus Versicherungsgründen inte­ressant. Die Saison ist erst gestartet, aus meinem Bekanntenkreis liegt aber bereits einer im Krankenhaus. Ein Linksabbieger hat ihn übersehen. Bei einem anderen Abbieger-Unfall, in den zwei junge Männer aus der hiesigen Szene verwickelt waren, verlor einer sein Leben und der andere kämpft noch, während ich diese Zeilen schreibe. Durch langjährige Fahrerfahrung konnte ich für mich selbst auch bereits mehrere Situationen entschärfen, die genauso gut ins Auge hätten gehen können. 

Liebe Leserinnen und Leser, geht IMMER davon aus, dass andere Verkehrsteilnehmer euch nicht sehen. Egal, ob ihr eine Fahrzeugschlange überholt – mit einem leistungsstarken Bike zoomt man sich ja schnell mal eben daran vorbei – oder ob ein Fahrzeug abbiegt bzw. abbiegen könnte. Seid immer brems- und ausweichbereit, selbst wenn der Fahrer euch anschaut und korrekt blinkt! Auch mit Airbag und bester Schutzausrüstung ziehen wir i.d.R. den Kürzeren. Und speziell wenn ihr eher wenig fahrt, macht bitte, bitte Fahrtrainings mit! Für euch und für andere, für Sicherheit und Fahrspaß!