Das Motorrad richtig aufbereiten

Das Motorrad richtig aufbereiten

Ein Motorrad regelmäßig zu reinigen, hält dieses gut in Schuss und schützt vor Wertverlust oder vor anderen Mängeln. Letztere lassen sich durch eine Reinigung frühzeitig feststellen und können behoben werden, bevor es zu spät ist. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Motorrad am besten reinigen können und worauf es dabei zu achten gilt.

Die richtige Fahrzeugpflege - damit alles wieder glänzt
Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-nass-chrom-sauber-4513028/

Eine regelmäßige Motorrad-Wäsche hält das Bike gut in Schuss

Sicherlich kennen auch Sie den Fall, dass Ihr Motorrad nach einer Tour im Regen voll mit Schmutz und Dreck ist. Aber auch wenn Sie Ihr Bike über den Winter einlagern, sollte im Frühjahr eine ausführliche Reinigung erfolgen. Unter Autopflege-Express.de finden Sie die passenden Pflegemittel, um Ihr Motorrad wieder auf Vordermann zu bringen. Dort finden Sie auch viele weitere Tipps, wie Sie zum Beispiel Kratzer entfernen. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick, über die verschiedenen Reinigungsarten:

Am besten mit der Hand waschen

Besonders sauber wird das Bike, wenn Sie es per Hand waschen. Dafür sollten Sie zunächst den Dreck mit Wasser einweichen und dann einen Motorradreiniger aufsprühen. Beachten Sie dabei auch versteckte Stellen und lassen Sie den Reiniger einige Zeit arbeiten. An besonders verdreckten Stellen, darf dieser besonders üppig aufgetragen werden. Nach der Einwirkzeit nehmen Sie einen Schwamm zur Hand und schrubben das Motorrad gründlich ab.

Geben Sie dabei nie zu viel Druck und waschen Sie den Schwamm immer wieder in einem Eimer mit Wasser aus. Dadurch verhindern Sie, dass empfindliche Stellen durch kleine Schmutzpartikel zerkratzt werden. Anschließend wird das Bike mit klarem Wasser abgespült, bis kein Schaum mehr zu sehen ist. Achten Sie auch dabei wieder auf die versteckten Stellen.

Motorrad reinigen mit dem Hochdruckreiniger

Das Motorrad mit einem Hochdruckreiniger zu säubern, ist eine Arbeit, bei der besonders viel Fingerspitzengefühl gefragt ist. Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand ein, je nach Art des Strahls sollte dieser zwischen 0,5 und 2 Metern liegen. Dadurch verhindern Sie, dass sensible Teile, durch den Hochdruckreiniger, beschädigt werden oder Wasser in empfindlichen Sektoren eindringt. Lassen Sie den Motorblock und andere sehr sensible Teile aus. Ansonsten können Sie sich mit dem Hochdruckreiniger über das gesamte Motorrad hinweg entlang arbeiten und dadurch besonders hartnäckigen Schmutz gut entfernen.

Regelmäßig die Kette pflegen

Gerade an der Kette bleibt oft einiges an Schmutz hängen. Daher gilt es natürlich auch diese zu reinigen. Etwa alle 1500 Kilometer sollten Sie Dreck, Rückstände und andere Arten von Verunreinigungen von der Kette entfernen. Dabei können Sie eine Drahtbürste nehmen, um klebrigen oder groben Schmutz zu entfernen. Tragen Sie anschließend Kettenreiniger auf und fetten Sie die gesäubert die Kette unbedingt erneut, damit diese gegen äußere Einflüsse geschützt ist.

Felgen reinigen

Gerade die hintere Felge ist bei einem Motorrad häufig stark verschmutzt. Nutzen Sie dafür einen Felgenreiniger, um auch hartnäckige Verkrustungen zu entfernen. Zudem können damit auch Stellen erreicht werden, die nur schwer zugänglich sind. Achten Sie darauf, dass der Felgenreiniger frei von Säure ist, damit die Oberfläche der Felge nicht angegriffen wird. Manche Reiniger wechseln nach dem Auftragen ihre Farbe, daran erkennen Sie, dass der Reinigungsvorgang beendet ist und der Reiniger wieder entfernt werden kann. Anschließend empfiehlt sich eine Felgenversiegelung, damit die Felge wieder gut geschützt ist.

Das Motorrad polieren

Das Motorrad zu polieren halten viele für eine unnötige Tätigkeit. Doch gerade dadurch erhalten alle Teile wieder einen schönen Glanz und das Motorrad sieht optisch hochwertig aus. Zudem schützen Sie Ihr Bike dadurch vor äußeren Einflüssen. Vor jeder Politur sollten alle Teile gründlich gesäubert werden, anschließend kann es losgehen:

Chrom-Teile

Gerade Chromteile sollten Sie regelmäßig polieren. Diese sehen sehr hochwertig aus, was optisch einiges hermacht. Zudem können durch die Politur kleine Kratzer entfernt werden und die Chromteile sind anschließend besser geschützt, da diese wieder versiegelt werden.

Auspuff

Auch der Auspuff ist ein sehr sensibles Teil und benötigt regelmäßige Pflege. Vor allem Rost kann diesem langfristig zu schaffen machen. Lassen Sie den Auspuff vor einer Politur unbedingt abkühlen, anschließend können Sie diese in kreisenden Bewegungen auftragen. Mit einem trockenen Mikrofasertuch wird der Auspuff anschließend schlierenfrei abgewischt.

Motorradlack versiegeln

Nach jeder Reinigung, inklusive Politur, sollten Sie die Oberflächen zusätzlich versiegeln. Dazu verwenden Sie am besten Sprühwachs, dieser sorgt für einen schönen Glanz und hält die Lackoberflächen lange sauber. Zudem macht das Wachs die Flächen abweisend gegenüber Wachs.

Kümmern Sie sich um Ihr Motorrad, reinigen Sie es und sorgen Sie für eine gute Versiegelung. Das sorgt nicht nur für optischen Genuss, sondern auch dafür, dass Beschädigung frühzeitig bemerkt werden und der Wiederverkaufswert des Bikes steigt.

—