aus bma 4/10

von K.-H. Naeve

BMW R 75/5 unrestauriertAm 2.10.06 entdeckte ich in der Nähe meiner Wohnung eine BMW R75/5, Baujahr 1973 mit R50/5 Motor. Das Fahrzeug stand dort schon seit ca. 5 Jahren auf dem Gehweg und rostete so langsam aber sicher vor sich hin. Als einziges Teil war der Tank innen und auĂźen in einem super guten Zustand, schön mit Handzierlinien und in exzellentem schwarzem Lack. Da ich in meiner Sturm- und Drangzeit nach etlichen Mopeds und kleineren Motorrädern erst eine R51/3 und danach eine R50; beide Solo und auch – besonders im Winter – als Gespann; unter anderem dreimal, jedes letzte Januarwochenende, zum Elefantentreffen gefahren habe, wurde mir, je öfter ich an der 50/5 vorbei kam klar, dass ich diese auf jeden Fall vor dem totalen Verfall retten musste. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wusste ich dann, wer der Besitzer war. Nachdem mit Schwierigkeiten ein Kaufpreis von 750 Euro festgelegt worden war und mir vom Besitzer bestätigt wurde, dass der Motor bis zuletzt einwandfrei gelaufen hat, wurde zwei Wochen später das Objekt meiner Begierde dann zusammen mit ein paar Ersatzteilen, unter der Mithilfe meines Freundes Dieter (der auch sehr oft tatkräftig bei den Arbeiten geholfen hat), in einen Hänger geladen und in meine Garage gebracht. Als erstes wird die Gummikuh zerlegt. Neuen Blinklichthalter fĂĽr’s Heck aus V2A-Rohr 14 mm anfertigen. Mit irgendwas muss man ja anfangen.

Nach dem Hochklappen der Sitzbank, kam dann auch schon die nächste Überraschung, welche natürlich vorher nicht sichtbar war, da sich die Bank nur mit Werkzeug öffnen ließ. Das Grundblech der Sitzbank war von Rostlöchern durchzogen. Das hieß natürlich, 4 Tage in meinen Bastelkeller und benachbarter Autowerkstatt, in der ich mich zum Glück sehr freizügig, und auch mit guten Ratschlägen bedacht, betätigen darf, ein neues Grundblech, unter Zuhilfenahme einer Tafel Stahlblech und eines Schutzgasgerätes, herzustellen (neue Sitzbank kaufen kann ja jeder!).

Der Meister bei der ArbeitZwischenzeitlich wurden die Lackteile demontiert, um sie einem befreundeten Lackierer zur dringend erforderlichen Lackerneuerung zu ĂĽberlassen. Jetzt erst mal Pause durch Krankenhausaufenthalt ĂĽber die Weihnachtstage, in der Hoffnung, dass es bald wieder weitergeht mit meiner und der Genesung der Gummikuh.

So, endlich geht es nach 5 Wochen Krankheit weiter mit dem Basteln im Keller. Heute ist die Sitzbankreling dran, es muss eine neue angefertigt werden und zwar aus V2A Rohr 14 mm (preiswert vom Schrottplatz erworben). Als nächstes: Scheinwerfergehäuse wieder in Rund-Form bringen und Farbe auch an den Lampenhaltern entfernen. Außerdem muss das Polyester-Vorderschutzblech von seinen Rissen befreit und zum Lacken vorbereitet werden.

Nachdem Schutzbleche, Räder und Vordergabel demontiert waren, merkte ich, dass eigentlich nicht mehr viel übrig war, um auch noch den Rahmen zum Lackieren oder Kunststoffbeschichten zu bringen. Als nächstes, bevor der Motor raus kommt, erst mal zwischendurch neue Krümmer aus V2A 38mm Rohr (40 mm war in meinem Vorrat nicht vorhanden) biegen sowie das Verbindungsrohr (Resonanzrohr) anpassen und mit Silberlot einlöten, um eine ordentliche Verbindung herzustellen (ohne Klemmschellen usw.). Da ich ja gerade beim Rohre biegen war, musste ich auch noch einen Sturzbügel aus V2A herstellen.

Danach dann Motor raus, inklusive dranhängender Kabellagen. Schwinge und Gabel raus, so dass nur noch der nackte Rahmen in der Garage steht. In dem Zusammenhang dann auch Vergaser demontieren, zerlegen, reinigen und Kleinteile erneuern sowie die nicht einzeln erhältlichen Beschleunigerpumpenfedern aus 0,4 mm Federstahldraht wickeln und anpassen. Schöne Bastelarbeit zu Hause im Keller, damit meine Margot mich auch ab und zu mal sieht.

Überraschung beim Motor zerlegen: Die Steuerkette hat schon am Steuergehäuse Material abgetragen, also Steuerkette und Kettenspanner sowie Lager und Simmerringe am Steuergehäusedeckel erneuern.

Restaurierte BMW R 75/5 SitzbankDie Zylinder wurden laut beiliegender Rechnung bei Fa. Stüdemann vor 10.000 km auf erstes Übermaß geschliffen, sollten also noch sehr passabel sein. Nach dem Runterziehen derselben dann die ernüchternde Bilanz: Extremkorrosion! Also schleifen oder andere Zylinder mit passenden Kolben einbauen. Köpfe müssen natürlich auch überholt werden. Also Ventile neu einschleifen und die Ein- und Auslasskanäle reinigen. Im Fundus der mitgekauften Ersatzteile fanden sich dann zum Glück auch noch ganz passable Zylinder mit dazugehörigen Kolben.

Schließlich den Sitzbankbezug (mit weißem Keder) vom Autosattler abgeholt und Bank mit einem 1 cm starkem Polsterfilz aufgepolstert und Bezug aufgezogen, auch eine schöne Tagesarbeit.

Anschließend sind die Felgen dran mit polieren. Zwischenzeitlich noch mal eben die Haltestrebe für’s vordere Schutzblech anfertigen (irgendwo habe ich doch noch V2A Rohr liegen). Die Erneuerung der Speichen muss ich mir für später aufbewahren wegen dem schmalen Budget, außerdem brauche ich ja auch später noch etwas zu tun.

29.04.07: Heute konnte ich endlich die Lackteile einschlieĂźlich Rahmen vom befreundeten Lackierer abholen. Ich war vom Ergebnis sehr begeistert. Danach dann erst mal die Zierlinien beim Reklamebauer plotten lassen und auf die Schutzbleche aufbringen. Ich muss schon sagen, die sehen wieder edel aus!

19.05.07: Motor mit Getriebe und Schwinge werden wieder eingebaut und eingestellt. So nach und nach wird meine Maschine wieder wie neu. Und das Gesicht meiner Margot wird immer länger, weil ich so oft in der Garage bin.

BMW R 75 RestaurationIm Juli mache ich mich erst mal daran, einen Gepäckträger herzustellen. Leider nicht ganz so, wie er im Original wohl mal ausgesehen hat, aber es sollte ja schließlich meine Givi-Box (die ja höchstens 20 Jahre alt ist) darauf, um auch mal ein paar Teile mitzunehmen. Danach baute ich mir erstmal einen hydraulischen Motorradheber, da ich die BMW nicht ewig in der Garage auf einem Hund hin- und herschieben will. Im August kann ich endlich meine Chromteile vom Galvaniseur abholen, nachdem diese Teile schon eine Irrfahrt bei einem anderen Galvanisierbetrieb hinter sich haben. Die Teile sind fünf Monate, ohne etwas daran zu tun, von einer Ecke zur anderen geschoben worden. Naja, was lange währt, wird endlich gut. Wie war das noch, was gehört eigentlich wohin?

14.09.2007: Heute gibt’s eine Geburtstagsüberraschung! Zwei Hände voll schöner neuer blitzender Chromspeichen. Toll, die werde ich nach dem Motorprobelauf ganz in Ruhe im Keller einziehen. Dank an Maike und Thorsten.

Im September kommt der lang ersehnte Moment! Der Motor wird zum ersten Mal nach sechs Jahren Zwangspause wieder gestartet! Na ich denke, das glaubt mir keiner, aber nach dem zweiten Druck auf den Anlasserknopf lief der Motor wieder! Ich schwöre!!! Zwei Monteure der benachbarten Autowerkstatt sind Zeugen. So, jetzt geht’s erst mal in den Urlaub mit dem Womo nach Kroatien!

Nach dem Urlaub der Anruf einer Bekannten: „Karl-Heinz, brauchst Du noch einen Tankrucksack? Kannst Du dir abholen!“ Ich im November bei 2 Grad- mit dem Roller los ins 70 Kilometer entfernte Grossenaspe. Ergebnis: Der Tankrucksack ist trotz mehrstündiger Suche nicht zu finden, aber: (grins) ein Paar Seitenkoffer von Krauser, Bj. ca. 1973. Na mit den Seitenkoffern kann ich auch erstmal auf einen Tankrucksack verzichten. Schlüssel habe ich beim Kofferhändler auch noch bekommen. Also ein neues Projekt ist in Aussicht, wird also auch im Winter nicht langweilig, es müssen ja noch Halterungen für die Seitenkoffer hergestellt werden.

BMW R75 fertig restauriertWo war noch gleich das 14 mm V2A-Rohr, oh schade, das passt ja überhaupt nicht mit dem im Juli gebautem Givi-Boxenträger zusammen, naja das Rohr reicht auch noch für einen neuen Boxenträger. Also kommt der Träger aus dem Juli erst mal ins Regal und es wird ein ganz neues System entworfen mit abnehmbaren Boxenträgern, so dass auch die Kofferträger allein an der Maschine bleiben können.

Ohne Muster, nur mit ein paar Fotos von einer BMW durchs Schaufenster fotografiert als Vorlage, ging es dann relativ problemlos.

Tolle Weihnachtsüberraschung: Von meinem Schatz ein Satz neue Reifen, wofür die wohl sind? Ende Januar ist das Gepäcksystem aus V2A komplett und poliert. Im Mai, einen Tag vor dem TÜV Termin, dann leider noch ein kleines Problem: Abblendschalter verursacht Kurzschluss trotz vorheriger tadelloser Funktion, naja, also wieder mal zu Stüdemann, neuen Schalter holen.

Am 27.05.2008 ist es endlich so weit. Vorführung und Abnahme beim TÜV. Am nächsten Tag dann endlich Zulassung beim Verkehrsamt (gerade noch eben ohne Sachverständigengutachten möglich), weil das Fahrzeug erst 5 1/2 Jahre abgemeldet war. Bei 6 Jahren hätte ich nach der neuen Regelung ein Sachverständigengutachten haben müssen.

Im September dann als Geburtstagsüberraschung ein Satz neue Chromschalldämpfer! Dank an die liebste aller Frauen. Mitte September die erste größere Ausfahrt zu Zweit, Ziel Hechthausen (und heil nach Hause gekommen). Kurz danach an einem Freitag: Keine Leistung mehr, ein Einlassventil gerissen! Zum Glück war bei den Teilen noch ein Kopf mit guten Ventilen dabei, also lief der Motor dann am Sonntagmittag wieder.

Kurz darauf, diesmal an einem Montag: Beim Schalten vom 2. in den 3. Gang greift nichts. Also am nächsten Tag nur im 2. Gang ab in die Garage; Getriebe raus, dann war erstmal eine Generalüberholung des Getriebes fällig, an fünf Zahnrädern fast totaler Zahnausfall. Da war wohl mindestens ein Vorbesitzer ohne Getriebeöl auf großer Fahrt unterwegs gewesen. Ab mit dem zerlegten Getriebe zur BMW Vertretung, deren Ansage: 920 Euro für neue Ersatzteile. Uff! Leider nicht meine Preisklasse. Aber Dank der professionellen Hilfe und dem Ersatzteilvorrat der Fa. Strauß in Rethwisch, bin ich mit der Hälfte der Kosten ausgekommen.

Mal sehen, was noch so kommt, ich bin aber ganz zuversichtlich. Ich bin schon auf die nächste Saison gespannt.

 

Kostenaufstellung:

  • R 75/5 € 750,-
  • Reifen ca. € 150,-
  • Tachorep. € 90,-
  • Kleinteile € 488,-
  • Kleinteile € 203,-
  • Kleinteile € 19,-
  • Kleinteile € 15,-
  • Ă–le ca. € 50,-
  • Schalter € 72,-
  • Sitzbank € 25,-
  • Emblem gestickt € 20,-
  • Chromteile € 150,-
  • Lack € 100,-
  • Lenker € 40,-
  • Schalter € 72,-
  • Getriebereparatur € 430,-
  • Vergessenes ca. € 100,-
  • BMW Embleme € 19,-

Gesamt € 2.221,-