Held-AeroSec_28-02-2017_990cc

Ausprobiert: AeroSec Top/Base Textilanzug

aus Kradblatt 03/17
von Manfred Mosberg

AeroSec Top/Base Textilanzug
Erste 2in1 Kombination der Welt, exklusiv bei Held
Ein passender Anzug für jedes Wetter, wahlweise sommerluftig oder regendicht …


Was zieh ich an? Diese Frage stellt sich doch jeder, bevor er losfährt.

Wasserdichte Textiljacken und Hosen erreichen ihre Dichtigkeit durch Membranen, die zwischen dem Innenfutter (plus ggf. einem Wärmefutter) und der Außenhaut eingesetzt sind. Herausnehmbare Membranen kommen dabei zunehmend in Mode. Das hat den Vorteil, dass man diese an heißen Tagen entfernen kann. Das Einsetzen oder Herausnehmen ist aber meistens eine arge Fummelei und macht, besonders unterwegs, alles andere als Spaß. Und wenn man die Membran auch noch zu Hause vergessen hat, ist der Frust groß.

Bei Sommerhitze nervt eine feste oder eingeknöpfte Membran. Also raus damit, wenn möglich. Wohin damit? Rucksack oder Topcase sollte schon dabei sein. Die ersten Regenwolken nähern sich, also Membran wieder rein. Für das umständliche Hose An- und Ausgeziehe braucht man meisten auch noch eine dritte Hand.

Jetzt kommt der Held-Anzug „AeroSec“ ins Spiel: Bei Bedarf wird sein Innenfutter, das gleichzeitig auch die Membran enthält, einfach auf luftig (Breezy) oder auf warm und wasserdicht (Dry) „eingestellt“. Das lästige Ein- und Ausbauen einer Membran fällt weg. Ob dem so ist, konnte ich im Praxistest ausprobieren.

Um es vorweg zu nehmen: Der AeroSec Top/Base Textil­anzug begeisterte mich durch hohen Tragekomfort und der wirklich durchdachten Ausstattung.

Für etwas kleinere und kräftig gebaute Personen kann ich die extra zu bestellenden Hosenträger nur empfehlen. Die Hose sitzt damit hinten über dem Gesäß viel besser. Zumindest die Hose ist außerdem in Sondergrößen lieferbar, was mir sehr entgegenkam. Die höhenverstellbaren (!) Weitenverstellungen an Taille, Ober- und Unterarm, Oberschenkel und Wade sind ebenfalls super. Wenn man die erst einmal richtig eingestellt hat, dann passt alles wie angegossen.

Der Clou ist aber die Membran. Egal wie die Witterung in unseren Breitengraden ist, man braucht bei der Kleidung nichts extra ein- oder ausbauen, denn es ist alles integriert. Man „stellt“ Jacke und Hose mit dem Membran-Innenfutter und entsprechenden Reißverschlüssen nur auf das Wetter ein. Wenn es kalt oder regnerisch ist, umgibt die Membran den gesamten Körper. Bei trockenem, warmem Wetter kann der kühlende Fahrtwind durch das zum Teil perforierte Material der Vorderseite des Anzugs einströmen. Dazu wird die Membran einfach innerhalb der Jacke auf den Rücken „geklappt“. Zwar wird die Entlüftung auf der Rückseite durch die dann doppelt liegenden Membranen etwas gehemmt, doch das kann man durch die langen, gut einstellbaren Be- und Entlüftungsreißverschlüsse vorn wie hinten kompensieren. Wie es bei richtig schwülem Wetter aussieht, kann ich allerdings noch nicht berichten, das gab die Wetterlage bisher einfach nicht her.

Das klingt in der Beschreibung etwas kompliziert, ist es aber nicht. Lasst euch den Anzug ruhig von einem Fachhändler, der das Konzept verstanden hat, einmal erklären. Leider kann das nicht jeder, wie ich in einem Fall selbst erfahren durfte.

Für einen Großteil der in hiesigen Breiten anzutreffenden Bedingungen ist man mit dem schlicht schwarzen AeroSec-Anzug bestens gerüstet, ohne Kleidung zum Wechseln mitzuführen.

Mehr Infos und ein Video gibt es auch bei Held online unter www.held.de.

Kurzbeschreibung:

Material Jacke/Hose: 500D CORDURA-Gewebe, 100 % Polyamid; permanentes, atmungsaktives COOLMAX Netz-Innenfutter, 100 % Polyester; 3D Air-Mesh-Einsatz im Rücken, 100 % Polyester; Materialverstärkung an den Sturzpositionen aus 500D Ripstop CORDURA, 100 % Polyamid 2-Kammer-Innenfutter, luftig und atmungsaktiv, wind- und wasserdicht mit Held Tex 2-in-1 Membran (100 % Polyester mit 100 % Polyure­than-Beschichtung); Sicherheitsnähte nach ISO 4916 an den Sturzpositionen; Reflexmaterial.

Der AeroSec Textilanzug besteht aus zwei unterschiedlichen Kammern: Dry und breezy. In der Kammer dry schützt eine Membran den Körper vor Nässe und Wind, bleibt jedoch atmungsaktiv. Die Membran kann relativ schnell an die Rückseite der Hose gelegt werden, dadurch entsteht die Kammer Breezy. In dieser Kammer wird der komplette Frontbereich durchlüftet.

Weitere Ausstattung Jacke:

• Lüftungsreißverschlüsse an Rücken, Armen, Front • höhenverstellbare Weitenverstellung an Taille sowie am Ober- und Unterarm • rundum und kurzer Verbindungsreißverschluss • Elastikeinsätze an Innenarm und Ellenbogen • hochabschließender Kragen mit weichem Abschluss
• verstellbarer Gürtel im Taillenbereich • 5 Außentaschen, davon 2 wasserdicht und mit Magneten • 2 Innentaschen + 1 Handytasche + 1 Dokumententasche • entnehmbare 4t-Protektoren an Schultern und Ellenbogen • Ellenbogen sind höhenverstellbar • Optional: SUPER SHIELD-Rückenprotektor nachrüstbar

Weitere Ausstattung Hose:

• Lüftungen an Oberschenkeln und Waden • höhenverstellbare Weitenverstellung an Oberschenkel und Wade • rundum und kurzer Verbindungsreißverschluss • Elastikeinsätze im Schritt und am Knie • 2 Außentaschen mit Reißverschluss • Anti-Rutsch-Material am Gesäß • entnehmbare 4t-Protektoren an Knien • Knieprotektoren höhenverstellbar • Optional: Held-Hüftprotektor von außen nachrüstbar

Preise und Größen:

Jacke AeroSec Top: Preis: 499,95 Euro, Größen: S, M, L XL, XXL, 3XL;
Hose AeroSec Base: Preis: 349,95 Euro Größen: S, M, L, XL, XXL, 3XL; Kurz: K-S, K-M, K-L, K-XL, K-XXL


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Ausprobiert: AeroSec Top/Base Textilanzug”