Titelbild-GIVI-Trekker-Dolomiti

Alukoffer GIVI Dolomiti Trekker + Outback Taschen

aus Kradblatt 9/19, von Marcus Lacroix

Robustes Gepäcksystem für Reiseenduros

Alukoffer GIVI Trekker Dolomiti an Honda X-ADV

Ein Koffersystem hat am Motorrad so einige Vorteile, speziell wenn man mit seiner Maschine auch auf Reisen geht. Bei Fahrern von Reiseenduros erfreuen sich Alukoffer besonderer Beliebtheit, geben sie dem Gefährt doch gleich noch eine Portion Abenteueroptik mit auf dem Weg. Im Großstadtdschungel macht das zwar nur bedingt Sinn, den macht ein SUV dort aber bekanntlich noch viel weniger.

Einfacher Anbau der stabilen GIVI Kofferträger Original-Koffersysteme der Motorrad-Hersteller gehen oft ziemlich ins Geld – oder sind, wie in diesem Fall, gar nicht ab Werk erhältlich. Diverse Alternativen hat die italienische Firma GIVI im Sortiment. Seit Anfang des Jahres haben wir die GIVI Dolomiti Trekker DLM36B (B für black/schwarz, die Koffer sind auch in alufarben lieferbar) an unserem Honda X-ADV montiert und im Dauereinsatz. 

Der Koffersatz, mit jeweils 36 Litern Fassungsvermögen, schlägt mit einem UVP von 672 € zu Buche. Dazu kommt ein Kofferträger für 175,50 €, macht also 847,50 €. Das Gepäcknetz für die Kofferdeckel ist optional für 15,49 € erhältlich. Dafür bekommt man ein sauber verarbeitetes, stabiles und funktionales Kofferset, das auch optisch richtig was her macht.

Der Anbau des Kofferträgers ist, dank der bei GIVI gewohnt guten Montageanleitung, einfach zu bewerkstelligen. Wer seine Kette selbst spannt, kriegt auch das Trägersystem montiert. 

Bajonett-Verriegelung am GIVI Trekker Dolomiti Im Gegensatz zu normalen Koffern, sind die Dolomiti Trekker nicht für eine schnelle Abnahme mittels Tastendruck konzipiert. Die GIVI Mono-Key (=Einschlüssel) Aufnahme am Träger wird gegen eine Halterung getauscht, an der die Trekker-Koffer mittels je zwei Bajonettverschlüssen arretiert werden. Für den Fall, dass man nicht genug Kraft in den Fingern zum Drehen des ausklappbaren Knebels hat, steckt ein Hilfswerkzeug im Koffer. Nimmt man seine Koffer häufig ab, ist es etwas unpraktischer, da zur Abnahme immer der Deckel geöffnet werden muss. Dafür sitzen die Koffer sonst aber gut gesichert am Träger.

Die Deckel der Dolomiti Trekker lassen sich vollständig abnehmen. Das mag unter beengten Platzverhältnissen oder zum Transport sperriger Gegenstände praktisch sein, genutzt habe ich die Funktion bisher nicht.

Etwas hakelig waren anfangs die gleichschließenden Schlösser, ein Spritzer Kriechöl reichte aber zur Abhilfe. Ein dritter Schließzylinder liegt dem Set übrigens bei, falls man sich nachträglich noch das passende Topcase zulegt. Guter Service!

Bei Regenfahrten haben sich die Dolomiti Trekker bisher als absolut dicht erwiesen. Über stabile, gummierte Griffe auf den Deckeln lassen sich die Koffer gut tragen.

Die Koffer dürfen mit jeweils 10 kg beladen werden, das Eigengewicht beträgt je 4,9 kg. Am Kofferträger fand ich keine Angabe zur Zuladung. Angesichts der stabilen Ausführung habe ich da aber recht großes Vertrauen. 

Auf den Kofferdeckeln kann man dank Zurrösen weiteres Gepäck aufschnallen. Dies würde ich dann aber doch nur für leichte Last wie z. B. Schlafsäcke nutzen, sofern man mit Sozius fährt – ansonsten lieber eine Gepäckrolle auf dem Rücksitz schnallen. Generell gilt: schwere Ladung möglichst tief und zentriert verstauen, jedes zusätzliche Gewicht schränkt die Fahraktivität eines Motorrades irgendwo ein.

Einen echten Mehrwert bieten Alukoffer beim Campingurlaub: Als Tisch- und Stuhl-Ersatz leisten sie dort beste Dienste.

Trekker Outback Taschen: Für 60 Euro das Stück bietet GIVI unter dem Kürzel T506 Innentaschen für die Dolomiti Trekker an. 

GIVI Trekker Outback als Innentaschen oder universell nutzbarDabei handelt es sich im Grunde um universelle Packsäcke, die vom Format einigermaßen in die Koffer passen – also kein Vergleich mit wirklich passgenauen Innentaschen. Durch die Toplader und die Wurfpassung ergibt sich so ein Problem: Stopft man die Taschen richtig voll, wenn sie sich im Koffer befinden, lassen sie sich nur schwer wieder nach oben herauszerren. Umgekehrt ist es genauso. Möchte man mit den T506 also elegant durch die Hotellobby schweben – dank langem und gepolsterten Trageriemen kein Problem – packt man sie lieber etwas lockerer und verschenkt so Stauraum.

Ventil an den GIVI Trekker Outback TaschenDurch ihren Rollverschluss trotzen die wasserdichten Taschen aus einem Tarpaulin/Polyester-Mix auch schlechtem Wetter und lassen sich daher gut als kompakte Gepäckrolle nutzen. Sehr praktisch ist dabei ein Ventil, über das sich die Luft im Sack leicht herausdrücken lässt. Aufgesetzte Riemenführungen erleichtern das Verspannen und verhindern ein Verrutschen. 

Die Trekker Outback Taschen sind in anderen Formaten auch für Topcases und die größeren 48 Liter Alu-Seitenkoffer Trekker Outback erhältlich. Alle Infos gibt es im Fachhandel sowie online unter www.givi.de.

Optionales Gepäcknetz für die Kofferdeckel

Optionales Gepäcknetz für die Kofferdeckel


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Alukoffer GIVI Dolomiti Trekker + Outback Taschen”