Warnwestenpflicht für Motorradfahrer

Warnwestenpflicht für Motorradfahrer

Es wird immer sehr viel darüber diskutiert, ob Motorradfahrer eine Warnweste mit sich führen sollen oder nicht. In Deutschland gibt es jedoch keine gesetzliche Pflicht, eine Warnweste beim Motoradfahren mitzuführen. Es gibt jedoch zahlreiche Motorradfahrer, die sich aus Sicherheitsgründen eine Warnweste über die herkömmliche Motorradbekleidung ziehen. Dadurch werden sie sehr viel besser von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt. Muss das Motorrad aufgrund einer Panne am Fahrbahnrand oder auf dem Standstreifen einer Autobahn abgestellt werden, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, eine Warnweste zu tragen. Deshalb wird auch oftmals an die Vernunft appelliert.

Wie sollte eine Warnweste beschaffen sein?

Jede Warnweste, die im öffentlichen Straßenverkehr benutzt wird, muss den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Zulässig sind nur die drei Farben Rot, Gelb und Orange. Zudem müssen die Westen mit ausreichend breiten reflektierenden Streifen ausgestattet sein. Wie in vielen anderen Bereichen auch, gibt es ein Prüfzeichen. Das bedeutet, die Warnwesten müssen der europäischen Kennzeichnung EN 471 entsprechen. Das Warnzeichen befindet sich auf einem Aufnäher an der Innenseite der Weste.

Warnwestenpflicht in anderen Staaten

Viele Motorradfahrer sind mit ihren Maschinen auch gerne hin und wieder in benachbarten europäischen Staaten unterwegs. Es gibt mehrere Länder, in denen auch Motorradfahrer eine Warnweste mitführen müssen. Diese muss nicht zwangsläufig während der Fahrt getragen werden. Sie sollte bei einer Panne oder bei einem Unfall sofort zur Hand sein. Es könnte ja auch der Fall eintreten, dass ein Motorradfahrer an eine Unfallstelle gelangt und Erste Hilfe leisten muss. Dann hätte er ohne eine entsprechende Warnweste keinen besonders guten Schutz. In folgenden Ländern gilt daher eine Warnwestenpflicht für Motorräder:

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Luxemburg
  • Slowakei
  • Ungarn

Jeder Motorradfahrer, der in diesen Staaten unterwegs ist, sollte auf jeden Fall eine geeignete Warnweste mitführen. Sonst könnte ihm bei einer Kontrolle eine Menge Ärger drohen.

Es drohen hohe Bußgelder

Wer in den Ländern, in denen eine Warnwestenpflicht besteht, ohne eine zulässige Schutzweste mit seinem Motorrad unterwegs ist, kann mitunter mit hohen Bußgeldern rechnen. Hier folgen einige Beispiele:

  • Belgien: 50 bis 1.375 Euro
  • Bulgarien: 25 Euro
  • Luxemburg: 49 Euro
  • Slowakei: 50 Euro
  • Ungarn: 120 Euro

Die Vorgaben werden in diesen Ländern strikt eingehalten. Ausreden werden grundsätzlich nicht akzeptiert. Deshalb ist es dringend zu empfehlen, eine geeignete Warnweste mitzuführen. Diese sind mitunter schon für ein paar Euro erhältlich.

Welche Warnweste ist die Beste?

Einfache Warnwesten sind überall zu einem geringen Preis erhältlich. Doch wer einen großen Wert auf etwas Einzigartiges legt, findet auch die richtige Weste. Diese kann individuell bedruckt werden. Es können Namen, Nummern oder Logos auf die Weste aufgetragen werden. Damit kann dann auch gleich ein wenig Werbung gemacht werden. Gleichzeitig hat jeder Eigentümer eine besondere Warnweste. Neben den Warnwesten sind auch viele andere Werbeartikel mit Logo erhältlich. Daher eignen sich Westen, die mit einem Firmenlogo oder etwas Ähnlichem bedruckt sind, auch sehr gut als Werbegeschenke.

Die beschenkte Person bekommt etwas Nützliches, das zu ihrer persönlichen Sicherheit beiträgt. Gleichzeitig wird das Firmenlogo in vielen verschiedenen Regionen präsentiert. Damit wird ein starker Werbeeffekt erzielt.

Die Fahrt mit angezogener Warnweste bietet viel Sicherheit

Mittlerweile sind schon zahlreiche Motorradfahrer unterwegs, die eine leuchtende Warnweste während der Fahrt tragen. Insbesondere an dunkleren Tagen oder in Schattenbereichen bieten diese Westen einen enormen Vorteil. Der Motorradfahrer wird damit auch unter schwierigen Sichtverhältnissen rechtzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt. Das ist sinnvoll, weil zahlreiche Kollisionen zwischen Autofahrern und Motorradfahrern entstehen, weil der Zweiradfahrer zu spät erkannt wurde.

Fazit

In Deutschland gibt es derzeit keine Warnwestenpflicht für Motorradfahrer. Trotzdem ist es für den Motorradfahrer sehr viel sicherer, eine Warnweste dabei zu haben. Durch das Tragen einer solchen Weste während der Fahrt ist er auch sehr viel sicherer unterwegs. In einigen europäischen Staaten gibt es eine Warnwestenpflicht auch für Motorradfahrer. Verstöße werden sogar mit hohen Bußgeldern geahndet.