Wissenswertes über die Motorradversicherung

Wissenswertes über die Motorradversicherung

Genau wie beim Auto, ist In Deutschland eine Haftpflichtversicherung für Motorräder gesetzlich vorgeschrieben. Damit soll sichergestellt werden, dass eventuelle Schäden, die durch einen Unfall verursacht werden, abgedeckt sind.

Nicht ohne Haftpflicht

Die Haftpflichtversicherung reguliert nur Personen-und Sachschäden sowie rechtliche Ansprüche Dritter. Dabei ist sie an gesetzlich festgelegte Mindestdeckungssummen gebunden:
# Sachschäden bis 500.000 Euro
# Personenschäden bis zu 2,5 Millionen pro Person
# Vermögensschäden bis 50.000 Euro

TIPP: Die Schäden bei einem Verkehrsunfall und die daraus resultierenden Forderungen können schnell die vorgeschriebene Mindestdeckungssumme überschreiten. Daher sollte unbedingt eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 50 oder 100 Millionen Euro abgeschlossen werden.

Eigene Schäden werden von der Versicherungsleistung der Haftpflicht nicht erfasst. Wer auch diese Schäden abgedeckt haben will, sollte eine Kaskoversicherung abschließen.

Umfassender Schutz durch Teil- oder Vollkaskoversicherung

Bei der Kaskoversicherung handelt es sich um eine freiwillige Zusatzversicherung. Dabei wird zwischen Teilkasko-und Vollkaskoversicherungen unterschieden. Von der Teilkaskoversicherung werden bestimmte Schäden am eigenen Motorrad getragen, wenn sie durch folgende Ereignisse verursacht wurden:
# Brand
# Explosion
# Kurzschluss
# Haarwild
# Marderbiss
# Glasbruch
# Höhere Gewalt
Für die Regulierung von Schäden, die durch Vandalismus, Fahrerflucht oder aufgrund eines selbst verschuldeten Unfalls am eigenen Motorrad entstehen, muss eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Diese beinhaltet auch das Leistungspaket der Teilkaskoversicherung.

TIPP: Auch wenn eine Kaskoversicherung freiwillig ist und zusätzliche Kosten verursacht, sollten Halter von Motorrädern, Leichtkrafträdern, Rollern, Trikes oder Quads auf keinen Fall darauf verzichten.

Wie teuer ist eine KFZ-Versicherung?

Seit 1994 gibt es in Deutschland hinsichtlich der KFZ-Versicherung keine einheitlichen Tarife mehr. Somit kann jeder Versicherer seine Versicherungstarife selbst gestalten. Bei der Berechnung spielen verschieden Faktoren wie die KFZ-Versicherungsklassen eine entscheidende Rolle. Diese unterteilen sich in Typenklassen und Regionalklassen.
Um welche Typenklasse es sich handelt, bestimmt sich nach dem jeweiligen Motorradtyp. Die Regionalklasse wird nach dem Zulassungsort des Motorrades beziehungsweise nach dem Wohnort des Halters festgelegt. Ebenso wichtig für die Höhe des Beitrages sind die Fahrleistung, der Familienstand, der Wohnort sowie der Beruf des Fahrzeughalters. So gehen die Versicherer davon aus, dass das Unfallrisiko bei einem jungen , unverheirateten Menschen, der sich noch in der Ausbildung befindet, vergleichsweise hoch einzustufen ist. Das erklärt auch die Wichtigkeit der sogenannten Schadenfreiheitsklassen. Fährt ein Motorradfahrer jahrelang unfallfrei, senkt das den Versicherungsbeitrag.

TIPP: Im Gegensatz zum Auto besteht beim Motorrad die Möglichkeit ein sogenanntes Saisonkennzeichen zu nutzen, um Kosten zu sparen. Für welche Monate das Motorrad angemeldet sein soll, kann jeder Halter selbst bestimmen. An diesen Betriebsmonaten orientier sich der Versicherer bei der Beitragsberechnung.

Versicherung wechseln

Manchmal lohnt es sich die Versicherung zu wechseln. In diesem Fall muss die bestehende Versicherung vorher fristgerecht gekündigt werden. Dies ist in der Regel vor der sogenannten Hauptfälligkeit möglich, die in der Versicherungspolice vermerkt ist. Ein Sonderkündigungsrecht besteht, wenn der Versicherer den Versicherungsbeitrag anhebt oder ein Schadensfall reguliert wurde.

Fazit: Haftpflicht für Motorräder vergleichen

Egal ob es sich um eine Erstversicherung oder einen Versicherungswechsel handelt, es lohnt sich auf jeden Fall die Angebote der zahlreichen Versicherungsgesellschaften mit einander zu vergleichen. Dabei sollte allerdings nicht nur auf die Höhe des Beitrages geachtet werden, sondern vor allem auf das jeweilige Leistungspaket der Versicherung. Fast alle Online-Anbieter stellen diesbezüglich kostenlos und unverbindlich im Internet Vergleichsrechner zur Verfügung, die bei der Suche nach der passen den Haftpflicht oder Zusatzversicherung eine große Hilfe sein können.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Wissenswertes über die Motorradversicherung”