Wintercheck Motorrad – Das Zweirad wintersicher machen

Wintercheck Motorrad – Das Zweirad wintersicher machen

Motorrad winterfest machen

Bildunterschrift: Für die Benutzung im Winter das Motorrad winterfest machen (Foto: Pixabay)

Wenn es draußen immer kälter wird, bleibt das Motorrad bei den meisten in der Garage. Dennoch ist eine gute Vorbereitung wichtig, damit es den Winter unbeschadet übersteht. Doch wie wird das Zweirad am besten wintersicher gemacht? Welche Teile sollten geprüft werden? Die Antworten gibt es im folgenden Ratgeber.

Wintercheck Motorrad – was ist wichtig?

Wenn sich die Motorradsaison dem Ende neigt, ist es wichtig, das Motorrad einzulagern bzw. winterfest abzustellen, um Schäden wie Korrosion oder eine schwache Batterie zu vermeiden. Doch hierbei gibt es einiges zu beachten und zu erledigen, damit das Bike in der nächsten Saison funktionstüchtig ist. Es genügt nicht, es einfach in der Garage abzustellen. Vor der Einwinterung benötigt das Motorrad noch etwas Zuwendung:

Reifendruck erhöhen

Um einen Standplatten zu verhindern, empfiehlt es sich, den Reifendruck um 0,5 Bar mehr, als vom Hersteller empfohlen, zu erhöhen. Dadurch werden eventuelle Druckverluste ausgeglichen und Folgeschäden an den Reifen vermieden. Im Idealfall haben beide Reifen keinen Kontakt zum Boden, um sie komplett zu entlasten, beispielsweise durch einen Montageständer. Guenstige Reifen finden Sie bei Autoteiledirekt.de. Der Autoteile-Shop verfügt über eine riesige Produktpalette von mehr als 5.000 Reifen.

Bike gründlich reinigen

Das Bike hat nun eine sorgfältige Reinigung nötig, auch an versteckteren Ecken wie unter dem Tank, Sitz oder unter der Verkleidung, damit es die lange Zeit über den Winter bis hin zum nächsten Frühling ohne Schaden übersteht. Oberflächlicher Schmutz lässt sich mühelos mit Wasser und einem weichen Schwamm entfernen. Alternativ kann mit einer Bürste mit weichen Borsten etwas mehr Druck ausgeübt werden. Hochdruckreiniger sind ungeeignet für die Reinigung, da der Wasserstrahl Schäden am empfindlichen Lack verursachen kann. Für festsitzenden Schmutz im Bereich der Kette gibt es Spezialreiniger. Danach wird bestenfalls ein Kettenspray aufgetragen. Auch die Antriebsriemen werden mit Wachs behandelt, um Risse vorzubeugen.

Schutz vor Korrosion

Für einen effektiven Korrosionsschutz ist es wichtig, alle Metallteile am Bike mit einem Multifunktionsöl zu behandeln. Dadurch kann Rost vermieden werden. Grundsätzlich muss das Motorrad vollständig trocken sein, da Feuchtigkeit schwerwiegende Rostschäden begünstigt. Mit einem Ledertuch muss es daher nach der Reinigung gründlich abgetrocknet werden. Zeigen sich bereits Roststellen, sollten diese ausgebessert bzw. mit einem Rostumwandler entfernt werden, damit sie sich über den Winter hinweg nicht noch weiter ausbreiten.

Batterie ausbauen

Vor der Einwinterung des Motorrads sollte die Starterbatterie ausgebaut, aufgeladen und im Anschluss an einem trockenen, kühlen Ort gelagert werden, der allerdings frostsicher sein muss. Gelegentlich empfiehlt es sich, die Batterie nachzuladen, was spezielle Erhaltungsladegeräte automatisch erledigen. Der ADAC hat gute Tipps zur richtigen Überwinterung  gegeben.

Tank befüllen oder entleeren

Tanks aus Blech werden am besten mit einem Kanister bis zur Oberkante mit Sprit gefüllt, damit sie innen nicht rosten. Kunststofftanks hingegen sollten nach der letzten Tour mit dem Bike leer sein, denn über den Winter hinweg können sich Kraftstoffbestandteile verflüchtigen.

Ölwechsel

Vor der Überwinterung des Motorrads ist es ratsam, das Motoröl zu wechseln, falls es ranzig und schmutzig geworden ist und seine Schmierfähigkeit verloren hat, und für einen Frostschutz zu sorgen, falls das Bike im Freien steht. Sonst befinden sich die gesamten aggressiven Verbrennungsrückstände und Substanzen den kompletten Winter über im Motor. Dadurch können die Kolben, Laufflächen und das Lager angegriffen werden. Für den Ölwechsel sollte eine genaue Anleitung befolgt werden. Zudem ist eine fachgerechte Entsorgung des Altöls sehr wichtig, beispielsweise beim Händler oder der Verkaufsstelle. Falls erforderlich, kann auch direkt der Ölfilter ausgetauscht werden.

Den meisten ist es während der kalten Jahreszeit aufgrund von Schnee und Glatteis zu gefährlich, mit ihrem Motorrad unterwegs zu sein, sodass sie es stehen lassen. Wer sein Bike vor Beschädigungen wie Rost schützen möchte, sollte es an einem trockenen Ort abstellen und winterfest machen. Wer die genannten Tipps wie eine gründliche Reinigung und einen Schutz vor Korrosion berücksichtigt, kann im Frühjahr störungsfrei in die nächste Motorradsaison starten.