Motorrad versus Auto – welches Verkehrsmittel ist sicherer?

Motorrad versus Auto – welches Verkehrsmittel ist sicherer?

Fahrer ok, Ducati im Matsch

Für die meisten von uns zählt das Fahren mit dem Motorrad oder dem Auto zu den alltäglichen Selbstverständlichkeiten. Die Sicherheit im Straßenverkehr sowie die mit dem Motorrad- oder Autofahren verbundenen Risiken werden jedoch kaum hinterfragt.

Welche Risikofaktoren können die Unfallgefahr erhöhen?

Zahlreiche Unfallstudien und Analysen der Unfallforschung deuten darauf hin, dass Motorrad fahren gefährlicher sein kann als Auto fahren. Das Risiko, als Motorradfahrer*in zu verunglücken, ist deutlich höher als beim Fahren mit dem Auto. Dabei haben vor allem die Fahrweise sowie die Risikobereitschaft des Fahrers einen wesentlichen Einfluss auf das Unfallrisiko. Die Gefahr eines Unfalls ist umso höher, desto stärker die Motorleistung ist.

Allerdings kann jeder Verkehrsteilnehmer*in auch viel zur eigenen Sicherheit beitragen. Wer die Unfallgefahr minimieren will, sollte auf die Ausstattung seines Fahrzeugs achten und Verschleißteile bei Bedarf möglichst frühzeitig ersetzen. Von Verschleiß betroffen ist beispielsweise der Auspuff. Auspuffteile sowie Zubehör für Reparaturen von Auspuffanlagen findet man mittlerweile auch online bei Dienstleistern, die auf Tuning und Motorsportzubehör spezialisiert sind, wie Hild Tuning. Edelstahl-Auspuffteile werden nicht nur im Motorsport verwendet, sondern auch im Tuningbereich, wenn herkömmliche Serien-Auspuffteile nicht mehr ausreichend sind. Außerdem kommen Auspuff-Universalteile aus Edelstahl bei Spezialanfertigungen und Motorumbauten zum Einsatz. Häufig werden stabile Edelstahl-Auspuffteile für Reparaturzwecke an alten Auspuffanlagen von Serienfahrzeugen eingesetzt. Da es sich bei Edelstahl um einen Werkstoff handelt, den man auch mit normalem Stahl verschweißen kann, ist es möglich, eine Auspuffreparatur ohne Schweissgeräte durchzuführen. Ohne Gutachten sind Auspuffuniversalteile jedoch nicht im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Riskantes Verhalten am Steuer vermeiden

Motorradfahren ist ein spannendes Hobby. Männer und Frauen, die Motorrad fahren, gelten als abenteuerlustig. Es gibt daher viele Gründe, um Motorradfahrerin zu werden. Damit Unfälle mit Kraftfahrzeugen vermieden werden können, sollten sich motorisierte Zweiradfahrer umsichtig verhalten. Beim Fahren mit dem Motorrad kann man die eigene Sicherheit erhöhen, indem man vorausschauend fährt, das Fahrkönnen ständig verbessert und riskantes Rasen vermeidet. Außerdem wird empfohlen, auch bei kurzen Strecken eine vollständige Schutzausrüstung zu tragen.

Zu den häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr zählt unangepasste Geschwindigkeit. Die Nichtbeachtung der Höchstgeschwindigkeit erhöht die Unfallgefahr für alle Beteiligten und kann darüber hinaus auch mit Bußgeld oder Punkten in Flensburg geahndet werden. Die Wahrscheinlichkeit, in ein Unfallgeschehen verwickelt zu werden, hängt wesentlich vom eigenen Verhalten, aber auch vom Fahrzeugtyp ab. So sollen Auto-Rennfahrer sowie Motorrad-Supersportler erheblich häufiger an Verkehrsunfällen beteiligt sein.

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung ereignen sich die meisten Unfälle nicht auf den Autobahnen, sondern innerorts. Es empfiehlt sich daher, darauf zu achten, dass die Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten wird. Oft kommt es beim Wenden, Rückwärtsfahren, Abbiegen, Ein- und Anfahren zu folgenschweren Fehlern. Zu hohe Geschwindigkeit, Fehler beim Überholen und zu geringer Abstand können das Unfallrisiko drastisch erhöhen.

Unabhängig davon, ob man mit dem Motorrad oder dem Auto unterwegs ist, sollte man auf Alkohol am Steuer ebenso verzichten wie auf das Telefonieren mit dem Handy. Wer sein Fahrziel sicher und unfallfrei erreichen will, sollte die eigene Fahrkompetenz nicht überbewerten und bei ungünstigen Witterungsbedingungen wie etwa bei Nässe, Schnee und Eis besonders vorsichtig sein. Die meisten Unfälle im Straßenverkehr könnten bereits durch aufmerksames Fahren verhindert werden.