Jetzt ist die beste Zeit, einen Motorrad Carport zu bauen

Jetzt ist die beste Zeit, einen Motorrad Carport zu bauen

Carport für Motorrad

Wird es draußen zu feucht und zu stürmisch, um wie gewohnt mit dem Bike zu cruisen, wird dringend eine Garage benötigt. Wird das Motorrad im Herbst und Winter nur mit einer Plane abgedeckt, können sich darunter jede Menge Schmutz und Feuchtigkeit ansammeln. Bis zum Frühjahr kann das für Schäden am Lack sorgen und die empfindliche Mechanik beschädigen. Dabei muss das Motorrad aber nicht unbedingt in einer verschlossenen Garage überwintert werden. Es reicht bereits aus, einen soliden Carport vor dem Haus zu bauen, der die Maschine vor der kälter werdenden Witterung schützt. In diesem Artikel erfahren Sie nicht nur Wissenswertes zur rechtlichen Situation mit hilfreichen Rechtstipps und wann ein Carport bei der zuständigen Baubehörde beantragt werden muss, sondern auch wo sie schnell den passenden Fachmann in Wohnortnähe für den Bau eines Carports finden.

Muss ich den Carport für mein Motorrad von der Baubehörde genehmigen lassen?

Es gibt diverse Vorschriften, die für Überdachungen auf dem eigenen Grundstück gelten. Ein Parkplatz für Pkw oder Motorrad kann zwar unter bestimmten Voraussetzungen obligatorisch sein, eine Überdachung ist dabei in der Regel aber nicht vorgesehen. Wer einen Carport für das Motorrad bauen möchte, kommt in vielen Fällen ohne Baugenehmigung aus, wenn die Grundfläche von 30 m2 nicht überschritten wird und das Dach nicht höher als 3 m über dem Boden aufgebaut wird. Aber auch die Distanz zum Nachbarn spielt eine Rolle, sodass dies gerade bei Reihenhäusern häufig zum Ausschlussgrund wird. Ein Carport kann gänzlich verboten sein, wenn das Wohnhaus unter Denkmalschutz steht oder in der Landesbauverordnung festgeschrieben ist, dass ein Carport für Motorrad oder Auto das Gesamtbild der Wohnsiedlung empfindlich stören würde. Außerdem gelten mancherorts gewisse Umweltgesetze, welche regional verschieden sind. Ein Carport unterscheidet sich rechtlich gesehen von einer Garage dadurch, dass es keine verschließbare Einfahrt gibt. Gleichwohl kann ein Carport auch an den Seiten so eingerichtet werden, dass schräg einfallende Nässe nicht zum Problem wird. In einigen Fällen lohnt es sich, einen Carport für das Motorrad als fliegende Baute zu errichten, um eine Baugenehmigung zu umgehen. In diesem Fall muss der Carport für das Motorrad nach spätestens sechs Monaten vollständig abgebaut und an einer anderen Stelle auf dem Grundstück wieder aufgebaut werden.

Hilfe vom Spezialisten für Carports finden

Der Bau eines Carports erfordert nicht nur Muskelkraft und Arbeitsstunden, auch die Planung sollte einigermaßen professionell vonstattengehen. Ist das Dach des Carports zum Beispiel nicht leicht schräge, kann das Regenwasser nicht ablaufen und im Winter können Schneemassen das Carportdach unnötig belasten. Über den aktuellen Vermittlungsservice der Gelben Seiten lässt sich schnell ein Profi für Carports finden. Wer nicht zu viel Geld für seinen neuen Motorradunterstand ausgeben möchte, sollte zunächst online die einzelnen Handwerker miteinander vergleichen und lieber mehrere Angebote einholen. Dabei sollte bei einem besonders günstigen Preis aber auch darauf geachtet werden, dass der überdachte Einstellplatz aus hochwertigen Werkstoffen gebaut wird. Ansonsten kommt es schon nach Monaten bis wenigen Jahren zu hohen Instandhaltungskosten, die sich leicht vermeiden lassen, wenn auf Qualität geachtet wird.

In welchen Bundesländern ist ein Carport grundsätzlich genehmigungsfrei?

Wie so oft sind die gesetzlichen Bestimmungen von jedem Bundesland individuell umsetzbar. Bevor es also an die Planung einer eigenen Unterstellmöglichkeit für das Motorrad geht, sollte sich jeder Grundstücksbesitzer ganz genau über die örtlichen Gegebenheiten informieren. In der Regel ist es in ganz Deutschland verboten, einen Carport auf öffentlichen Flächen zu errichten. Wer zur Miete wohnt, sollte sich also mit seinem Vermieter einigen. Wird diesem nach dem Auszug der Carport überlassen, kann auch vereinbart werden, dass der Vermieter die Baukosten anteilig bezahlt oder diese sogar vollständig übernimmt. In diesem Fall ist jedoch mit einer Mieterhöhung zu rechnen. Details zu den rechtlichen Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern zu genehmigungsfreien Carports gibt es hier. Neben dem Bundesland kann es auch innerhalb von Gemeinden und Städten zusätzliche Vorschriften geben, die gültig sind und beachtet werden müssen. Auch wenn ein Auto oder ein Motorrad in einem Carport ungesehen gewaschen werden können, ist dies aber überall in Deutschland verboten, da die Reinigungsmittel das Grund- und Abwasser ansonsten zu stark belasten können.

Woran sollte man noch denken?

Ein Carport lässt sich nicht abschließen, von daher empfiehlt sich als zusätzliche Schutzmaßnahme die Absicherung mit Überwachungskameras, die es in verschiedenen Ausführungen gibt.

Damit das Motorrad im Frühjahr direkt wieder Startbereit ist, kann man die Batterie ausbauen und im Haus laden, wobei eine Diebstahlsicherung dann ohne Funktion ist. Man kann die Fahrzeugbatterie aber auch über ein Erhaltungsladegerät direkt am Fahrzeug laden.

Speziell bei wertvollen und seltenen Fahrzeugen sollte man über eine ergänzende Fahrzeugversicherung nachdenken.