IXS-Heizhandschuhe

IXS Heizhandschuh X-7 mit Akku

aus Kradblatt 3/14
von Berthold Reinken

 

IXS-HeizhandschuheKalte Hände beim Motorrad fahren sind nicht nur unangenehm, sie nehmen auch den Spaß am Fahren und machen die Finger im Extremfall unbeweglicher. Die Standardabhilfe für dieses Problem sind heizbare Griffe. Wer mehrere Motorräder besitzt, die auch schon mal an kälteren Tagen bewegt werden, für den gibt es noch heizbare Handschuhe. Diese Lösung ist deutlich teurer als Heizgriffe, hat aber auch Vorteile. Zum Beispiel wird auch der Handrücken gewärmt, was an sehr kalten Tagen äußerst angenehm ist. Außerdem lassen sich mit Akku betriebene Handschuhe auch mal beim Fahrradfahren oder im Wintersport benutzen.

Sehr groß ist das Angebot in diesem Bereich nicht. Billige Heizhandschuhe, wie sie im Internet angeboten werden, kann man getrost vergessen. Für ca. 150 Euro gibt es solche, die man unter den normalen Handschuhen trägt. Für vernünftige Kompletthandschuhe muss man schon an die 300 Euro ausgeben.
Für 280 Euro hat die Firma iXS seit diesem Jahr die X-7 im Programm, mit denen wir uns mal ausgiebig beschäftigt haben. Sie bestehen aus 55 % Polyamid, 40 % Leder und 5 % Neopren. Eine Thinsulate-Isolation sorgt für Wärmeschutz und die Sicherheitsanforderungen an einen Motorradhandschuh werden auch erfüllt. Ein bruchfestes TPU-Formteil mit Lederüberzug schützt die Knöchel und die Innenhand besteht aus Leder mit Aufdopplungen aus Velours-Leder. Ferner sind die Handballen noch extra gepolstert. Für Wasserdichtigkeit sorgt außerdem eine HIPORA-Membrane.

IXS-HeizhandschuheBeheizt werden die X-7 durch 7 Volt Lithium-Ionen-Batterien, deren Leistung in vier Stufen regelbar ist. In der stärksten Heizstufe, die man aber wohl selten braucht, waren die Akkus bei unseren Tests nach ca. 2,5 Stunden leer und hielten damit 30 Minuten länger durch, als in der Anleitung versprochen. Auch in der zweiten Heizstufe, die ebenfalls für sehr kalte Tage ausreicht, war die Heizdauer mit 3,5 Stunden länger als pros­pektiert. 4 Stunden und 40 Minuten lang wurden die Hände in Stufe 3 gewärmt. Für kühle Tage ist diese Stufe ausreichend. Hier wurde die mit 5 Stunden angegebene Heizdauer allerdings nicht erreicht. Die niedrigste Stufe ist wohl eher geeignet, wenn das Motorrad über Handschützer verfügt oder die Hände durch eine Verkleidung vor dem Fahrtwind geschützt sind. Gewärmt wird neben allen Fingern und dem Handrücken auch die Innenhand, was nicht ganz so glücklich ist, wenn Winterfahrer die Griffheizung zuschalten.

Leider gibt es noch ein Problem: Durch die in den Stulpen eingesetzten Akkus tragen diese natürlich dick auf. Man sollte also ausprobieren, ob man die Handschuhe noch unter die Ärmel der Jacke bekommt. In unserem Bekleidungssortiment fand sich nur eine Jacke, bei der wir die Stulpen beider Handschuhe unter die Ärmel bugsieren und die Reißverschlüsse an den Ärmelenden ganz runter ziehen konnten. Zwar können die X-7 auch über den Ärmeln getragen und mit den Gummizügen eng angelegt werden, optimal ist das aber besonders bei starkem Regen nicht und es fragt sich auch, ob der Schutz der Akkus vor Wasser dann ausreichend ist. Vor dem Anschließen der Akkus kann man übrigens per Knopfdruck den Ladezustand feststellen.

Bezugsadressen gibt’s bei der Hostettler GmbH, Telefon 07631/18040, www.ixs.de oder fragt im Motorrad-Fachhandel.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Kommentare zu :
“IXS Heizhandschuh X-7 mit Akku”